60 Prozent der Forderungen gezahlt
Micrologica-Insolvenzverfahren vor Aufhebung

Die Sanierung des Software Micrologica AG-Herstellers ist auf gutem Wege. Der Vorstand bereite die Aufhebung des Insolvenzverfahrens vor, teilte die im März in den Geregelten Markt gewechselte Firma am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mit. An die überwiegende Zahl der Gläubiger seien bereits 60 % ihrer Forderungen ausgezahlt worden. In Kürze könne der Insolvenzverwalter die Aufhebung des Verfahrens bei Gericht beantragen.

Reuters BARGTEHEIDE. Der Hauptversammlung solle vorgeschlagen werden, die Micrologica künftig als Holding zu positionieren und sich von den restlichen operativen Geschäften zu trennen, teilte die Firma mit. Die Tenovis Gruppe wolle im Laufe des dritten Quartals das traditionelle, aber stagnierende Wartungsgeschäft für den Pharma-Handel kaufen. Der überwiegende Teil des operativen Geschäfts war früheren Angaben zufolge bereits an Tenovis verkauft worden.

Die Gläubiger des früher am Neuen Markt gelisteten Software-Herstellers hatten im Februar den Insolvenzplan angenommen. Wegen der Insolvenz war die Firma vom Wachstumssegment ausgeschlossen worden.

Die Aktie notierte am Mittag zehn % im Plus bei 0,33 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%