75 Prozent des Gebäudes zerstört
Israelis sprengen Teile von Hauptquartier in Hebron

Israelische Soldaten haben in der Nacht zum Samstag Teile des seit vier Tagen belagerten Hauptquartiers der palästinensischen Sicherheitskräfte in Hebron gesprengt. Dabei sollen etwa 75 % des Gebäudes zerstört worden sein, berichtet der US- Nachrichtensender CNN unter Berufung auf palästinensische Angaben.

dpa JERUSALEM. Laut Radio Israel sollen die Sprengungen ein Eindringen der Truppen in das Gebäude im Westjordanland erleichtern, in dem 15 bewaffnete Palästinenser eingeschlossen sein sollen. Nach Aussage eines Korrespondenten des britischen Senders BBC war unklar, ob die Gesuchten zu Beginn der Zerstörung im Haus gewesen seien.

Augenzeugen hatten berichtet, dass israelische Soldaten am Freitagabend das Gebäude gestürmt und teilweise durchsucht hätten. Kurz darauf hätten die Truppen den Komplex wieder verlassen und es seien Detonationen zu hören gewesen.

Israel hatte mit der gewaltsamen Einnahme des Gebäudes gedroht, falls die dort eingeschlossenen Palästinenser sich nicht ergeben sollten. Am Freitagnachmittag hatte ein Bulldozer der Armee Teile der Mauer des bereits stark beschädigten Hauptquartiers zerstört.

Der frühere palästinensische Minister Talal Sider hatte die 15 Bewaffneten am Freitag zur Aufgabe bewegen wollen. Sider kam jedoch später unverrichteter Dinge wieder aus dem Gebäude zurück. Laut BBC konnte er niemanden in dem Haus finden. Nach Siders Worten waren die Männer in Gebäudeteilen, in die er nicht vorstoßen konnte. Nach israelischer Darstellung handelt es sich bei den Palästinensern um lange gesuchte Mitglieder militanter Organisationen. In den vergangenen Tagen hatten sich mehr als 100 Palästinenser den israelischen Belagerern ergeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%