800 Stellen im Firmenkundengeschäft stehen zur Disposition
Dresdner baut offenbar noch mehr Jobs ab

Die Dresdner Bank ordnet ihr Firmenkundengeschäft in Deutschland neu und baut ein Drittel der Stellen in diesem Bereich ab.

Reuters FRANKFURT. "Die Bank strafft ihr Firmenkundengeschäft und wird dort 800 der rund 2 400 Stellen bis spätestens Mitte 2003 abbauen", erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag aus Unternehmenskreisen.

Die Bank will bis Ende nächsten Jahres 11 000 Stellen im Konzern abbauen. Im Investmentbanking wurden davon bereits 1 200 Stellen gestrichen. Ein Sprecher der Bank gab am Donnerstag keinen Kommentar ab.

Die Bank werde ihr Firmenkundengeschäft künftig in die Bereiche Konzernkunden, Großkunden und Mittelstand einteilen, hieß es in den Kreisen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%