83 Millionen Euro Überschuss im zweiten Quartal
Altana bekräftigt Rekord-Prognose

Trotz des schwierigen Branchenumfelds kündigte der Pharma- und Spezialchemiekonzern für die Pharmasparte sein siebtes Rekordjahr in Folge an. Umsatz- und operatives Ergebnis sollen zweistellig wachsen.

Reuters BAD HOMBURG. Altana gehe weiter von zweistelligen Wachstumsraten beim Umsatz und beim operativen Ergebnis zwischen zehn und 20 Prozent aus, teilte das Unternehmen am Freitag in Bad Homburg mit. In früheren Prognosen hatte Altana dabei von einem Umsatz von rund 2,6 Mrd. Euro und einem Ergebnis vor Steuern von mehr als 500 Mill. Euro gesprochen.

Im ersten Halbjahr erwirtschaftete der Bad Homburger Konzern einen Gewinn nach Steuern (EAT) von 166 Millionen Euro nach 126 Mill. Euro im Vorjahreszeitraum. Nach Angaben eines Altana-Sprechers bedeutet dies für das zweite Quartal ein EAT von 85 Mill. Euro. Die Aktie legte im Handelsverlauf leicht zu.

Altana hatte bereits an diesem Montag überraschend Zahlen zum ersten Halbjahr veröffentlicht und seine Prognose 2002 für den weltweiten Marktumsatz seines wichtigsten Medikaments Patoprazol auf 1,9 Mrd. Euro von zuvor 1,7 Mrd. Euro angehoben.

Erfreulicher Ausblick für die Pharmasparte

Ferner kündigte Altana für das das zweite Halbjahr hohe Aufwendungen für die in der fortgeschrittenen klinischen Entwicklung befindlichen Atemwegsmedikamente Ciclesonide und Roflumilast an. Diese würden das Ergebnis im zweiten Halbjahr stärker beeinflussen, hieß es.

Für die Chemiesparte gehe Altana von einer verhalten positiven Entwicklung aus. Wesentlich getragen von seinem verkaufsstarken Magenmittel Pantoprazol rechnet der Konzern nach eigenen Angaben für die Pharmasparte mit einer unverändert erfreulichen Geschäftsentwicklung. "Wir sind daher zuversichtlich, trotz der derzeitigen Wechselkurssituation das siebte Rekordjahr in Folge zu erreichen", erklärte Konzernchef Nikolaus Schweickart.

Magenmittel sorgt für Wohlbefinden

Das Magenmittel Pantoprazol, das in den USA unter dem Namen Protonix vertrieben wird, ist bei Altana weiterhin das wichtigste Medikament. Alle Vertriebspartner mit einbezogen wurde mit dem Mittel ein weltweiter Markenumsatz von 912 Mill. Euro im ersten Halbjahr erzielt. Dies entspricht einem Zuwachs von 44 Prozent zum Vorjahr. Der Eigenumsatz sei ebenfalls um 44 Prozent auf 432 Mill. Euro gestiegen, hieß es.

Zum 19. Juli sei für das Mittel bei den Neuverschreibungen in seinem Medikamentensegment ein Anteil von 15,4 Prozent in den USA erreicht worden. Ende 2001 hatte er noch bei 12,3 Prozent gelegen. Im vergangenen Jahr hatte das Medikament fast ein Drittel zum Konzernumsatz bei Altana beigetragen.

Nachhaltiges Wachstum nur in Asien

Insgesamt stieg in der Pharmasparte der Umsatz im ersten Halbjahr um 16 Prozent auf 878 Mill. Euro, im Kerngeschäft mit Therapeutika nahm er um 21 Prozent auf 729 Mill. Euro zu. Im Chemiebereich erhöhte Altana seinen Umsatz um sechs Prozent auf 389 Mill. Euro. Hier seien nachhaltige Wachstumsimpulse außer in Asien noch nicht zu spüren, hieß es.

Das Halbjahresergebnis vor Steuern (EBT) stieg in der Pharmasparte um 28 Prozent auf auf 224 Mill.Euro, in der Chemiesparte nahm das EBT um 20 Prozent auf 58 Mill. Euro zu. Die im MDax für die mittelschweren Werte an der Börse notierte Altana-Aktie lag nach der Mitteilung gegen den Trend leicht mit 0,04 Prozent im Plus bei 50 Euro. Der MDax büßte unterdessen 0,16 Prozent auf 3 402 Punkte ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%