83 Polizisten verletzt
Krawalle in Berlin

In der Nacht zum 1. Mai ist es in Berlin wieder zu gewalttätigen Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten gekommen.

wiwo ap BERLIN. Nach den Zusammenstößen im Anschluss an Volksfeste berichtete die Polizei am Mittwoch zunächst von 83 verletzten Beamten sowie vier Festnahmen in Kreuzberg und 25 vorläufigen Festnahmen in Prenzlauer Berg. Eine junge Frau wurde den Angaben zufolge von einer Flasche am Kopf getroffen, musste vor Ort reanimiert und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Auch ein Mann, der mit einer Stichwunde gefunden wurde, kam in die Klinik.

In Kreuzberg brachen die Krawalle aus, als nach einem friedlich verlaufenen Rockfestival mit rund 7 000 Zuschauern auf dem Oranienplatz am Abend zum Teil vermummte Randalierer einen Supermarkt plünderten und Alkohol und Zigaretten stahlen. Nach Polizeiangaben wurden die anrückenden Beamten aus einer Gruppe von etwa 200 Leuten heraus mit Steinen und Flaschen beworfen.

Auch in Prenzlauer Berg endete ein Fest im Mauerpark mit etwa 10 000 Teilnehmern in Krawall, als ein Feuer auf der Fahrbahn angezündet wurde und im Park Steine und Flaschen flogen. Feuerwehr und Rettungsdienste, die Verletzte versorgen wollten, seien massiv behindert worden, erst der Einsatz der Polizei habe ihre Arbeit ermöglicht, hieß es.

Für den Lauf des Tages waren mehrere Demonstrationen angekündigt, nach denen ebenfalls mit Ausschreitungen gerechnet wurde. Seit 1987 liefern sich Polizei und Steinewerfer in Kreuzberg, später auch in Prenzlauer Berg am 1. Mai regelmäßig Straßenschlachten. Im vergangenen Jahr wurden nach Krawallen mehr als 600 Menschen vorübergehend festgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%