85 Prozent der Aktien in Streubesitz
Kamps erwartet Zustimmung für Barilla-Übernahme

Die Mehrheit der Kamps-Aktionäre wird nach Ansicht von Unternehmenschef Heiner Kamps das verbesserte Übernahme- Angebot des italienischen Nudelherstellers Barilla annehmen.

dpa DÜSSELDORF. Zwar befänden sich rund 85 Prozent der Kamps-Aktien in Streubesitz, sagte Kamps am Dienstag in Düsseldorf vor der Hauptversammlung des Unternehmens. Die Mehrheit hielten darunter jedoch institutionelle Investoren. In den Gesprächen mit diesen Anteilseignern sei klar geworden, dass sie bereits zu einem Verkauf für 12 Euro je Aktie bereit gewesen wären. Durch die Einigung mit Barilla auf 12,50 Euro je Aktie werde ein fairer Preis erzielt.

Europas führender Backkonzern soll als eigenständiges Unternehmen unter dem Dach von Barilla fortgeführt werden. Es werde weder eine Zerschlagung noch Stilllegungen von Betriebsstätten geben. Auch der Unternehmensname und der Standort der Zentrale in Düsseldorf blieben erhalten. "Kamps ist für Barilla am meisten wert, wenn es so bleibt, wie es ist", betonte Kamps. Der Backkonzern sei weder Kirch noch Holzmann. "Wir sind ein Unternehmen, das Geld verdient. Wir können unsere Schulden zurückzahlen". Die Übernahme durch Barilla sehe er nicht als eine persönliche Niederlage. Vielmehr werde die Vision seines Lebenswerkes dann im Barilla-Konzern fortgeführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%