9000 Punkte nicht gehalten
Börse Tokio schließt fester

Die asiatische Leitbörse in Tokio hat am Donnerstag fester aber unter der psychologisch wichtigen Marke von 9000 Punkten geschlossen.

Reuters TOKIO. Händler sagten, die nachbörslich in den USA vom weltgrössten Computerkonzern IBM vorgelegten Ergebnisse hätten die Erwartungen übertroffen und die weltweit gehandelten Terminkontrakte wie den Nasdaq-Future steigen lassen. Dies habe bei dünnem Handel auch den japanischen Aktienmarkt mitgezogen.

Der 225 führende Werte umfassende Nikkei-Index schloss nach einem kurzen Ausflug über die 9000-er-Marke bis auf 9038,43 Zähler noch um 0,84 Prozent höher mit 8959,88 Punkten. Der kapitalgewichtete Topix-Index gewann 0,34 Prozent auf 884,46 Zähler.

Die überraschend schwach ausgefallenen Ergebnisse des weltgrössten Chipproduzenten Intel hätten zwar die US-Börsen belastet. Dies habe die Tokioter Börse aber schon am Vortag in eingepreist, hiess es. Die Ungewissheiten, wie die japanischen Banken die Probleme mit den Kredite in den Griff kriegten sollen, und die nachklingenden Ängste über schwindende Gewinne der US-Unternehmen hätten aber die Kursgewinne begrenzt.

Die Investroen hätten sich zudem zurückgehalten, weil sie erst den Bericht der Arbeitsgruppe der Bankenaufsicht unter Heizo Takenaka, der in der kommenden Woche erwartet wird, abwarten wollten. Dieser Bericht dürfte klar machen, welche Massnahmen die Regierung in diesem Zusammenhang zu ergreifen gedenke. "Wir hoffen, dass die Regierung entschlossene Schritte einleitet, um das Problem der notleidenden Kredite zu lösen, und der Deflation entgegenzutreten," sagte ein Marktteilnehmer.

Shimadzu, die umsatzstärkste Aktie, stieg um 8,4 Prozent auf 349 Yen. Die Aktie ist in den Fokus der Marktteilnehmer geraten, seit Koichi Takenaka kürzlich den Nobelpreis für Chemie erhalten hatte. Technologiewerte erzielten ebenfalls kräftige Gewinne. So rückten Sony im Sog der IBM-Zahlen um 1,5 Prozent vor. Tokyo Electron stiegen um 1,8 Prozent.

Die Aktien des hoch verschuldeten Supermarktkonzerns Daiei legten 7,2 Prozent zu, nachdem Spekulationen über einen Rettungsplan durch die japanische Entwicklungsbank aufkamen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%