Archiv
Aachen blamiert Dynamo 5:1 - Fürth bleibt Tabellenführer

Vier Tage nach dem Einzug in die Gruppenphase des Uefa-Cups ist Alemannia Aachen auch in der 2. Fußball-Bundesliga eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

dpa AACHEN. Vier Tage nach dem Einzug in die Gruppenphase des Uefa-Cups ist Alemannia Aachen auch in der 2. Fußball-Bundesliga eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking setzte sich nach zuletzt zwei sieglosen Liga-Spielen auch in der Höhe verdient mit 5:1 (2:0) gegen Aufsteiger Dynamo Dresden durch und machte einen Sprung auf den vierten Tabellenplatz. Reiner Plaßhenrich (16. Minute), Kai Michalke (28., 60.) mit seinen Saisontreffern fünf und sechs, Sergio Pinto (59.) und Levente Csik (69./Eigentor) besiegelten vor 17 823 Zuschauern am Tivoli die vierte Niederlage in Serie für die Gäste. Klemen Lavric (88.) gelang lediglich noch der Ehrentreffer für Dynamo, das damit die "Rote Laterne" des Tabellenletzten behält.

Wacker Burghausen und Aachen stürmen nach oben, aber an der Spitze bleibt alles beim Alten. Am siebten Spieltag der Fußball-Bundesliga gewann die Spvgg Greuther Fürth das Topspiel gegen Energie Cottbus mit 2:0 und setzte sich mit 16 Punkten an der Tabellenspitze ab.

Während Verfolger 1. FC Köln sich beim 0:2 bei Aufsteiger 1. FC Saarbrücken blamierte, nutzte Wacker Burghausen die Gunst der Stunde und stürmte mit dem verdienten 4:2-Erfolg beim TSV 1 860 München auf den zweiten Platz. "Wir waren 70 Minuten gut, haben dann aber das Spiel aus der Hand gegeben und drei Punkte verschenkt", sagte "Löwen"-Trainer Rudi Bommer nach der Niederlage gegen seinen ehemaligen Club.

Rot-Weiß Oberhausen feierte mit dem 1:0-Zittersieg gegen den Karlsruher SC den ersten Saisonsieg. "Jetzt haben wir etwas Luft", stellte RWO-Trainer Jörn Andersen erleichtert fest, nachdem sein Arbeitsplatz zunächst wieder gesichert ist.

Saarbrücken wurde seinem Ruf als bester Aufsteiger gerecht und blieb im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen. Vor 16 500 Zuschauern besiegelte Stürmer Taifur Diane (42./72.) aus Guinea die Pleite des zuvor vier Mal siegreichen Favoriten aus Köln.

Nach drei sieglosen Spielen feierte Eintracht Trier mit dem 2:1 beim FC Erzgebirge Aue wieder einen "Dreier" und brachte den Sachsen die erste Heimniederlage seit dem 21. Februar (0:1 gegen Aachen) bei. Matthias Keller (57.) und Thomas Klasen (88.) trafen für Trier. Aue war durch ein Eigentor des Trierers Sebastian Pelzer (46.) in Führung gegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%