Abbau von 37 000 Arbeitsplätzen
Bauindustrie sieht keine Besserung

Die deutsche Bauindustrie erwartet für das laufende Jahr ein Umsatzminus von rund 2,5 Prozent und einen Abbau von insgesamt 37 000 Arbeitsplätzen.

vwd BERLIN. "Die bauwirtschaftlichen Daten lassen auch im Frühjahr keinen Zweifel daran, dass die Talsohle noch nicht erreicht ist", sagte Heinz Schüssler, Vizepräsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, am Montag in Berlin.

Das Auftragsniveau sei in den ersten zwei Monaten um 5,4 Prozent gesunken, die Umsätze um 6,6 Prozent zurück gegangen. Die Zahl der Arbeitsplätze sank um 83.000. "Mit der von uns noch zu Beginn des Jahres erhofften Produktions- und Beschäftigungsstabilisierung ist 2002 wohl nicht mehr zu rechnen", räumte Schüssler ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%