Absatz nach neun Monaten auf Rekordniveau
Mercedes bleibt auf der Überholspur

Der Absatz von Pkw der Marke Mercedes hat mit Beginn des neuen Modelljahres im Herbst weltweit wieder angezogen. Die Verkaufszahlen des Stuttgarter Autobauers halten sich damit 2002 auf dem Rekordniveau des Vorjahres.

Reuters STUTTGART. Im September seien 98 200 Mercedes-Pkw verkauft worden, zehn Prozent mehr als im gleichen Vorjahresmonat, teilte der Konzern Daimler-Chrysler am Dienstag in Stuttgart mit. In den ersten neun Monaten des Jahres habe der Absatz von Mercedes mit 839 600 Fahrzeugen damit auf dem Rekordniveau des Vorjahres gelegen. Im August waren die Verkaufszahlen weltweit um fast fünf Prozent zurückgegangen. Vor allem Rekordzahlen in mehreren europäischen Ländern hätten zu dem guten September-Ergebnis beigetragen. Auch auf dem heimischen Markt verkaufte Mercedes mehr Autos.

Mercedes-Vorstandschef Jürgen Hubbert hatte die Absatzzahlen auf Basis einer ersten Schätzung bereits auf dem Pariser Autosalon als Indiz für eine stabile Entwicklung im gesamten Jahr 2002 gewertet. Sie wiesen auch auf einen guten Start in das nächste Jahr hin, sagte er.

Der Absatz in Deutschland stieg der Konsumflaute zum Trotz im vergangenen Monat um fünf Prozent auf 31 500 Pkw. Von Januar bis September hinkte der Verkauf mit 287 500 Mercedes-Fahrzeugen um zwei Prozent hinter dem Rekordwert aus dem Vorjahr her. In Italien (plus 17 Prozent), Spanien (plus 13 Prozent), Frankreich (plus acht Prozent) und Großbritannien (plus zwei Prozent) stellte der Oberklasse-Hersteller dagegen ebenso neue Bestmarken auf wie in den USA. Dort sei vor allem die C-Klasse gefragt gewesen, die in den ersten drei Quartalen 49 000 Mal verkauft wurde, 39 Prozent häufiger als ein Jahr zuvor.

Zusätzliches Wachstum verspricht sich DaimlerChrysler bei Mercedes von der neuen E-Klasse, die im Frühjahr eingeführt wurde und nun auch in den USA und in Großbritannien auf den Markt gekommen ist. In diesem Jahr sollen von dem Modell 180 000 Einheiten, 2003 schon 250 000 verkauft werden. Der Marktanteil der bisherigen E-Klasse sei in den ersten neun Monaten 2002 auf 28 von 21 Prozent gestiegen, hieß es.

Die Daimler-Chrysler-Aktie gab im Einklang mit den meisten anderen Auto-Werten bis Dienstagnachmittag um 3,4 Prozent auf rund 33 Euro nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%