Archiv
Abschied vom Luxus - stirbt die Haute Couture aus?DPA-Datum: 2004-07-02 12:05:58

Paris (dpa) - Mit den Haute Couture-Häusern verhält es sich wie mit den Protagonisten des bekannten Kinderliedes «Zehn kleine Negerlein» - sie werden immer weniger. Zuerst waren es 23, dann 12 und bald nur noch 7.

Paris (dpa) - Mit den Haute Couture-Häusern verhält es sich wie mit den Protagonisten des bekannten Kinderliedes «Zehn kleine Negerlein» - sie werden immer weniger. Zuerst waren es 23, dann 12 und bald nur noch 7.

Denn Givenchy, Ungaro, Balmain, Versace werden bereits nicht mehr an den kommenden Pariser Haute Couture-Schauen vom 5. bis 9. Juli teilnehmen und Hanae Mori ist die nächste, die abspringt.

Ein letztes Mal wird die japanische Designerin am 7. Juli im schicken Hotel Bristol in der Nähe der Champs-Elysées ihre luxuriösen Kreationen über den Laufsteg schicken. «Der Niedergang der Haute- Couture» schreibt die internationale Presse, während Modezar Karl Lagerfeld nach wie vor an die glitzernden und fantastischen Traumkreationen glaubt. «Haute Couture ist ein Privileg - und deshalb müssen wir sie halten. Sie ist das Herz des Luxus.»

Die Haute Couture wurde im Laufe ihrer Geschichte schon öfters totgeschrieben. Doch nun ist die Teilnehmerzahl ist an einem Tiefpunkt angelangt. Denn an den kommenden Schauen werden nur noch Christian Lacroix, Torrente, Christian Dior, Chanel, Dominique Sirop, Jean-Louis Scherrer, Jean-Paul Gaultier und zum letzten Mal Hanae Mori teilnehmen.

Die Gründe, warum der elitäre Kreis derjenigen, die für die modebewusste Frau Träume aus Seide und Gaze kreieren, immer kleiner wird, sind unterschiedlicher Art. «Die Haute Couture antwortet nicht mehr auf die Erwartungen der Frau von heute. Man muss an andere Möglichkeiten denken», erklärte Emanuel Ungaro vor wenigen Monaten in seinem Abschiedskommuniqué. Der 71-jährige Designer, der 1965 sein Luxushaus gegründet hat, setzt solange auf seine Prêt-à-porter Kollektion, die er vor drei Jahren Giambattista Valli anvertraut hat.

Den Rückzug aus eindeutig finanziellen Gründen traten hingegen Balmain und Versace an. Das 1914 gegründete Modehaus Balmain musste vor wenigen Wochen Konkurs anmelden und Versace fehlt nach seiner negativen Bilanz im Jahr 2002 das Geld für die kostspielige Haute Couture. Die Abwesenheit des Luxushauses Givenchy hingegen erklärt sich dadurch, dass immer noch kein Nachfolger für den britischen Designer Julien Macdonald gefunden wurde. Warum die 78-jährige Hanae Mori Abschied nimmt, weiß niemand genau. «Nach 50 Jahren Kreationen in Tokio, New York und Paris hat sich Frau Mori entschlossen, sich zurückzuziehen», hieß es kurz und nüchtern in der vor wenigen Tagen veröffentlichten Pressemitteilung.

Immer weniger große Namen können und wollen sich die teuren Schauen leisten, die im Durchschnitt nur 20 Minuten dauern und zwischen einer und vier Millionen Euro kosten. Denn zu den Herstellungskosten der perfekt maßgeschneiderten Kreationen, die in Ateliers aufwendig von Hand bestickt und genäht werden, kommen die hohen Auflagen der Modekammer: Jedes Mitglied muss zwei Mal im Jahr mindestens 25 Modelle in von ihnen ausgewählten Räumen vorführen. Und da Tradition verpflichtet, finden die spektakulären Schauen zu denen mehr als 1 000 Journalisten aus aller Welt anreisen in den schönsten Pariser Palais' statt - wie im Hotel Ritz und im Grand Hôtel.

Das goldene Zeitalter der Haute Couture, die auf Charles Frederick Worth zurückgeht, der 1858 in Paris das erste wirkliche Haute Couture-Geschäft eröffnete, waren wohl die 50er Jahre. Damals zählte diese Traumindustrie 15 000 Kunden weltweit, heute nur noch knapp mehr als 1 000. Die Marken, die sich heute noch diesen Luxus erlauben, gehören oft großen Konzernen an. Für diese ist die Haute Couture nach wie vor ein wichtiges Aushängeschild, unter dessen Label sie Parfüms, Kosmetika - und vor allem Träume besser verkaufen können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%