Abschluss bis zum Jahresende erhofft
Verkauf von 14 000 TUI-Wohnungen fast perfekt

Der Reisekonzern TUI wird voraussichtlich noch in diesem Jahr rund 14 000 Wohnungen in der niedersächsischen Stadt Salzgitter verkaufen.

Reuters HANNOVER. Die Gespräche mit der Mainzer Deutsche Anlagen GmbH-Leasing (DAL) seien weit fortgeschritten, bestätigte TUI-Sprecher Frank Laurich entsprechende Informationen aus Konzernkreisen am Freitag. "Unterschrieben ist noch nichts. Aber wir sind zuversichtlich und hoffen auf einen Abschluss bis zum Jahresende."

Als voraussichtlicher Erlös wurde in den Kreisen ein Betrag von rund 300 Mill. Euro genannt, was ein Preis von etwa 22 000 Euro pro Wohnung entsprechen würde. Die Angaben aus den Konzernkreisen zum Kaufpreis wollte Laurich nicht kommentieren. Zuvor hatte es aus den Kreisen geheißen, der Verkauf an die Immobilientochter DAL der Sparkassen-Finanzgruppe sei so gut wie perfekt.



Erlös aus Wohnungsverkauf soll Bilanz aufbessern

Der Erlös der Mietwohnungen in Salzgitter soll Einbußen des Konzerns in diesem Jahr teilweise ausgleichen helfen. Konzernchef Michael Frenzel hatte bereits am Donnerstag bei der Vorlage der Neun-Monatsbilanz angedeutet, dass man noch in diesem Jahr mit Einnahmen aus dem Wohnungsverkauf rechne. Damit könne der Konzernüberschuss, der Ende September mit 159 Mill. Euro fast 60 % unter dem Vorjahr lag, bis Jahresende sich dem Ergebnis von 2001 "annähern". Im Vorjahr hatte TUI einen Überschuss von 411 Mill. Euro ausgewiesen.

Bereits vor mehr als einem Jahr hatte TUI mit der Suche nach einem Käufer für die größtenteils mehr als 50 Jahre alten Wohnungen gesucht. Anfangs war man im TUI-Vorstand noch davon ausgegangen, bis zu 400 Mill. Euro für die Mietwohnungen einstreichen zu können. Allerdings sei dies angesichts der schwierigen Konjunktur und des schwachen Immobilienmarktes nicht möglich, hieß es aus Verhandlungskreisen.

Analysten gehen zudem davon aus, dass der Verkaufserlös nicht vollständig als Ertrag in die TUI-Bilanz fließen wird. Für die TUI-Tochter Preussag Immobilien stehe noch ein Buchwert von vermutlich deutlich mehr als 100 Mill. Euro in der Bilanz, der mit dem Verkauf abgeschrieben werden müsse.



Arbeitsplätze sollen möglichst erhalten bleiben

Die Vereinbarungen zwischen TUI und der DAL sehen den Angaben aus Konzernkreisen vor, dass die rund 350 Arbeitsplätze in Salzgitter nach Möglichkeit erhalten bleiben. Ähnlich wie bereits in Kiel soll Preussag Immobilien auch künftig die Wohnungen weiter verwalten.

Auch ein Weiterverkauf der Wohnungen soll vorerst nicht möglich sein. Es sei mit dem Ziel verhandelt worden, dass die Wohnungen bei der DAL bleiben, hieß es bei TUI.

Die TUI-Aktie, die am Vortag zu den Tagesgewinnern im Deutschen Aktien-Index gehörte, notierte auch am Freitag mit mehr als einem Prozent im Plus bei 20,46 Euro und damit besser als der Gesamtmarkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%