Absolute Mehrheit nötig
Präsidenten-Stichwahl in Peru am 20. Mai

Alejandro Toledo von der Partei "Peru Posible" und der frühere Präsident Alan Garcia kämpfen um das peruanische Präsidentenamt.

dpa LIMA. Die Stichwahl um das peruanische Präsidentenamt zwischen den Kandidaten Alejandro Toledo und Alan Garcia ist für den 20. Mai angesetzt worden. Toledo von der Partei "Peru Posible" hatte bei der ersten Wahlrunde vergangenen Sonntag mit 36,56 % zwar die meisten Stimmen erhalten, die für einen Sieg notwendige absolute Mehrheit jedoch verpasst.

Der überraschende Zweite der vorgezogenen Wahl, der frühere Präsident Alan Garcia, sei auf 25,93 % gekommen, teilte die Wahlbehörde am Dienstag nach der Auszählung von 94 % der abgegebenen Stimmen mit. Bei der Stichwahl wird ein Nachfolger des früheren Amtsinhabers Alberto Fujimori bestimmt. Dieser war im vergangenen Herbst über einen Korruptionsskandal gestürzt und nach Japan in die Heimat seiner Vorfahren geflohen.

Die Drittplatzierte der Wahl am Sonntag, die christlichsoziale Politikerin Lourdes Flores von "Unidad Nacional" erhielt 23,97 % der Stimmen und gestand ihre Niederlage im Kampf um Platz zwei und den Einzug in die Stichwahl ein. Der in der politischen Mitte angesiedelte Mestize Toledo und der dem sozialdemokratischen Lager angehörende Garcia müssen sich nun bemühen, die konservativen Wähler von Flores auf ihre Seite zu ziehen.

Den vierten Platz belegte Fernando Olivera von der "Frente Independiente Moralizador" mit 9,99 %. Die anderen vier Kandidaten erhielten keine nennenswerten Stimmenanteile.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%