Abstimmung über Hewlett Packard-Compaq-Fusion
Wall Street wartet gespannt auf Unternehmenszahlen

Mit Spannung werden an der Wall Street in dieser Woche eine Reihe von Unternehmenszahlen sowie die Sitzung der amerikanischen Notenbank Fed erwartet.

kk NEW YORK. Das alles soll Aufschluss darüber gegen, ob und wie stark sich die US-Konjunktur erholt. Denn nachdem der Dow-Jones-Industrial-Index die Woche erneut im Plus beendet hat, fragen sich viele Investoren, ob die Rally anhalten wird.

Der Index der Standardwerte kletterte im Wochenverlauf um 0,3 % auf 10 607 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq fiel dagegen um 3,2 % auf 1 868 Punkte. Zweifel, wie stark die US-Wirtschaft tatsächlich wachsen wird, ließen die Kurse an der New York Stock Exchange im Laufe der Woche erheblich schwanken. Vor allem Oracle zog die Kurse nach unten, da der Softwarehersteller keine klaren Aussagen über die Aussichten für das Geschäft in den nächsten Monaten machen wollte.

Doch zum Wochenende haben positive Wirtschaftsdaten den Aktienkursen wieder Auftrieb gegeben. Die Industrieproduktion ist um 0,4 % gestiegen. Der Verbrauchervertrauensindex der University of Michigan erreichte im März den höchsten Stand seit Dezember 2000. Auch die Arbeitsmarktdaten waren erfreulich: Die Arbeitslosenrate ist zum zweiten Mal in Folge gefallen; die Zahl der Jobs ist zum ersten Mal seit 2001 gestiegen.

Die Wall Street scheint überzeugt, dass die Rezession in den USA vorbei ist. Doch wie schnell sich die Wirtschaft wieder erholt, darüber gehen die Meinungen auseinander. Deshalb richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger nun auf die anstehenden Quartalsergebnisse der Unternehmen.

Die Investoren wollen wissen, ob sich die Erholung der Wirtschaft auch mit den Ergebnissen der Unternehmen belegen lässt. "Alle machen sich bereit für bessere wirtschaftliche Zeiten, aber es scheint eine Verzögerung zu geben zwischen dem Umschwung in der Wirtschaft und dem Umschwung in den Ergebnissen der US-Unternehmen", sagt Charles Payne, Analyst des Investmenthauses Wall Street Strategies.

In dieser Woche veröffentlichen unter anderem Investmentbanken wie Goldman Sachs, Lehman Brothers und Bear Stearns und das Logistikunternehmen Fed Ex ihre Ergebnisse. Zudem dürfte die Entscheidung über die Fusion von Hewlett Packard und Compaq die Kurse beeinflussen. Am Dienstag werden die HP-Aktionäre, am Mittwoch die Compaq-Aktionäre über die geplante Fusion abstimmen.

Auch die Fed-Sitzung am Dienstag könnte die Kurse an der Wall Street bewegen. Marktbeobachter rechnen allerdings nicht mit einer Änderung des Zinssatzes. Im vergangenen Jahr hatte die US-Notenbank insgesamt elf Mal die Zinsen gesenkt. Sollte die Fed sich für eine künftig strengere Politik aussprechen, wäre das ein klares Zeichen dafür, dass sie einen deutlichen Aufschwung sieht.

Am Donnerstag werden die Verbraucherpreise einen Hinweis geben, ob sich die Amerikaner Sorgen um eine Inflation machen müssen und ob daher schon bald mit höheren Zinsen zu rechnen ist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%