Archiv
Abtasten zum Wochenauftakt

Übernahmespekulationen und der Beginn der neuen Ertragssaison sind die bestimmenden Themen zum Wochenauftakt in New York. Aus den Futures lässt sich dabei kein eindeutiger Trend für den Börsenstart ableiten. In der abgelaufenen Woche waren vor allem High-Techs unter Beschuss geraten. Der Nasdaq Composite hatte 7,2 Prozent eingebüßt. Der Dow Jones Index war 2,4 Prozent gefallen.

Neues Spiel, neues Glück: Bewegung dürfte heute in den Telekommunikationssektor kommen. Der Kabelnetzbetreiber Comcast hat dem rivalisierenden Kabelfernsehbereich von AT&T ein Angebot unterbreitet. Comcast will den Geschäftsbereich von AT&T für 58 Milliarden Dollar kaufen. AT&T Firmenchef Michael Armstrong hat das Angebot per Post erhalten. Die bisherigen Investitionen von AT&T für den Geschäftszweig in Höhe von 100 Milliarden Dollar würden durch den Kaufpreis allerdings nicht abgedeckt. Für AT&T Aktien dürfte die Kaufofferte jedoch kursbelebend wirken.

Auch ein weiteres Unternehmen aus dem Telekommunikationsbereich kann mit einer freundlichen Eröffnung rechnen. Am Mittwoch wird Motorola die Geschäftszahlen für das zweite Quartal vorlegen. Im Vorfeld geht die Credit Suisse First Boston davon aus, dass Motorola zwar kein überragendes Ergebnis vorlegen wird. Die Erwartungen dürften jedoch erreicht werden, und die Analysten stufen die Aktie weiterhin mit "kaufen" ein.

Ebenfalls am Mittwoch werden das Biotechnologieunternehmen Genentech und das Internetportal Yahoo die Geschäftszahlen für das zweite Quartal veröffentlichen. Am Donnerstag folgen Advanced Micro Devices, Juniper Networks und Rambus. General Electric wird ebenfalls im Wochenverlauf Quartalszahlen vorlegen. Analysten rechnen durchschnittlich mit einem Gewinn in Höhe von 39 Cents pro Aktie. GE hat Investoren in der Vergangenheit regelmäßig verwöhnt, und so reichen die "Flüsterschätzungen" auf dem Parkett bis zu 41 Cents pro Aktie.

Nachdem die abgelaufene Ertragswarnungssaison nur wenige Unternehmen verschont hat, hoffen Investoren nun auf positive Überraschungen bei der jetzt anlaufenden Ertragssaison. Dabei dürfte der Ausblick auf den weiteren Jahresverlauf wichtiger sein, als die Angaben über das abgelaufene Quartal. Bei US-Investmentbanken stehen zum Wochenauftakt unter anderem die Aktien des Lebensmittelriesen Kraft Foods sowie der Einzelhandelskette Best Buy auf der Empfehlungsliste. Am Donnerstag werden die Einzelhandeldaten für Juni veröffentlicht. Dann wird die Wall Street Aufschluss darüber erhalten, ob die amerikanischen Konsumenten weiterhin gegen den konjunkturellen Trend ihre Spendierhosen anhaben.

Leicht schwächer tendiert vor Börsenbeginn Cisco Systems. Die Credit Suisse First Boston senkt die Umsatzerwartungen für den Netzwerkkonzern für das laufende Quartal. Sobald sich das konjunkturelle Umfeld verbessert, dürfte laut der Credit Suisse auch der Kurs wieder anziehen. Die Analysten bleiben deshalb bei ihrer Kaufempfehlung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%