Abwahl per Briefwahl
Wahlschlacht in Berlin

Wenn es einen Ort in Deutschland gibt, an dem der Unbeliebtheitsgrad von George W.Bush durchgängig Spitzenwerte erreicht, so handelt es sich um den linksalternativen Berliner Stadtteil Friedrichshain.Für Matt Lehitkas Vorhaben ist der Bezirk deswegen genau das richtige Umfeld.In einer Altbauwohnung in der Nähe des Bahnhofs Warschauer Straße hat der Musikproduzent die Zentrale der von ihm im Mai gegründeten Initiative "vote44" errichtet.

HB BERLIN. "Unser Ziel ist es, eine weitere Amtszeit von Bush, dem 43.US-Präsidenten, zu verhindern - damit der nächste, also der 44., nach der Wahl am 2.November seinen Job antreten kann", sagt Lehitka.

Der 39-Jährige ist Deutscher mit finnischem Vater, war früher Designer und hat sieben Jahre in New York gearbeitet.Geblieben sind neben einem amerikanischen Spracheinschlag die Liebe zu den USA und der Wunsch, dass alles wieder wie früher und vielleicht sogar besser wird.

"Nach dem knappen Wahlausgang vor vier Jahren wollten wir uns unbedingt einmischen", sagt Lehitka, der mittlerweile rund 70 Aktivisten um sich versammelt hat.Ziemlich schnell war klar: Es gab zu viele Nichtwähler, besonders unter den jungen Auslands-Amerikanern.Vote44 will sie nun zum Wählen motivieren.Immerhin: In Europa leben über 520 000 wahlberechtigte Amerikaner, 113 000 davon in Deutschland, 10 000 bis 20 000 allein in Berlin.Lehitka: "Wenn auch nur ein Teil von denen ihre Stimme abschicken würde, könnte die Wahl dieses Mal anders ausfallen."

Nach der schockhaften Erkenntnis des Jahres 2000, dass jede Stimme zählt, umgarnen Demokraten und Republikaner nun weltweit Briefwähler."Die großen Parteien kämpfen in der ganzen Welt viel engagierter um jede Stimme", sagt Elsa Rassbach von der Anti-Präventivkriegs-Organisation American Voices Abroad (AVA). Ex-Vize-Präsident und Republikaner Dan Quayle war bereits in Deutschland, Arnold Schwarzenegger warb bei Amerikanern in Israel um ihre Stimme, die Demokraten in Deutschland hoffen auf hochrangigen Besuch.

Für alle Wahlhelfer in Deutschland beginnt jetzt die heiße Phase.Um ganz sicherzugehen, dass die Stimmen noch mitgezählt werden, muss die Briefwahl bis Anfang September gelaufen sein.

Seite 1:

Wahlschlacht in Berlin

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%