Abwarten und Schauen
Wall Street eröffnet uneinheitlich

Die New Yorker Aktienmärkte haben am Dienstag in den ersten Handelsminuten uneinheitlich eröffnet. Der Dow-Jones-Index notierte gegen 15.40 Uhr MESZ rund 0,19 % im Minus bei 8 587 Zählern, der technologielastige Nasdaq-Index legte rund 0,46 % auf 1 506 Zähler zu.

Reuters NEW YORK.

Aktien des Medienkonzerns AOL Time Warner verloren 2,3 % auf 31,75 Dollar nachdem das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss seine Gewinnziele gesenkt hatte.

Weiterhin dürften die bestehenden Unsicherheit über die Entwicklung der US-Konjunktur sowie die möglicherweise bevorstehenden Vergeltungsschläge der USA nach den Anschlägen von New York und Washington das Geschehen am Markt überschatten. Die deutlichen Kursgewinne vom Vortag bezeichneten Börsianer als überfällige Reaktion auf die massiven Kursverluste der Vorwoche, in der die wichtigsten Indizes rund 15 % einbüßten.

"Ich glaube die Rally gestern war nur eine kleine Erleichterung", sagte James Volk, Ko-Direktor beim Handel von D.A. Davidson & Co. "Wir müssen warten und schauen, was es an militärischen Aktionen gibt und wie es konjunkturell weitergeht. Und da kann man nicht voraussehen, was passiert."

Die für den Auftakt an den US-Börsen maßgeblichen Terminkontrakte deuteten rund eine Stunde vor Handelsbeginn noch auf einen verhalten positiven Start hin. Der Nasdaq-Future legte um sechs Ticks zu, der S&P-500-Future kletterte leichte um 0,5 Punkte. Der Future für den Dow Jones-Industrial Average lag zehn Stellen im Minus. Der auf Basis der im Xetra-System gehandelten US-Aktien berechnete indikative Dow-Jones-Index zeigte dagegen ein Plus von gut 0,1 % bei 8 611 Zählern.

Im Tagesverlauf wird die Veröffentlichung des negativen Indexes des US-Verbrauchervertrauens weiterhin beschäftigen. Das Vertrauen der Verbraucher in die US-Wirtschaft ist in Folge der Anschläge im September im Vergleich zum Vormonat deutlicher als von Analysten erwartet gesunken.

Auf Unternehmensseite dürften unter anderm die Titel des US-Medienkonzerns AOL Time Warner für Aufmerksamkeit sorgen, nachdem die Gesellschaft am Montag nach Börsenschluss ihre Gewinnziele für 2001 und 2002 gesenkt und dies mit einem Rückgang des Werbemarktes und Kosten im Zusammenhang mit den Anschlägen in den USA begründet hatte. Auch der Umsatz werde langsamer wachsen als bislang erwartet. Ebenfalls im Blickpunkt dürften die Titel des Flugzeugherstellers Boeing stehen, nachdem der Konzern mitgeteilt hatte, möglicherweise im Geschäftsjahr 2002 einen höheren Gewinn als in 2001 zu erzielen.

Am Montag hatte der Dow-Jones-Index der 30 wichtigsten Werte um 4,46 % oder 367,63 Punkte fester auf 8 603,30 Zählern geschlossen. Damit hatte der Index nach Punkten den fünftgrößten Tagesgewinn seiner Geschichte verzeichnet. Der technologielastige Nasdaq-Index hatte mit einem Plus von 5,33 % auf 1 499,04 Punkte noch kräftigter zugelegt. Der breiter gefasste S&P-500-Index hatte den Handel um 3,89 % höher auf 1 003,39 Zählern beendet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%