Abwehr Achillesferse der Borussen: Alves-Doppelschlag stürzt Gladbach in große Not

Abwehr Achillesferse der Borussen
Alves-Doppelschlag stürzt Gladbach in große Not

Ein Doppelschlag von Alex Alves hat Hertha BSC eine gelungene Europacup-Generalprobe beschert und Borussia Mönchengladbach in große Abstiegsnot gestürzt. Vier Tage vor dem UEFA-Pokal-Achtelfinale gegen Boavista Porto gewannen die Berliner am Sonntagabend durch zwei Kontertore des Brasilianers (9./14.) vor 24 200 Zuschauern mit 2:0 (2:0) bei der Borussia, die in diesem Jahr weiter ohne Bundesliga-Sieg und-Tor bleibt.

HB/dpa MÖNCHENGLADBACH. Während sich die Herthaner durch den ersten Erfolg auf dem Bökelberg seit vier Jahren auf Platz sieben verbesserten, wird die Situation für die auf den vorletzten Rang zurückgefallene Borussia immer prekärer. Um den Abstiegsplatz wieder zu verlassen, muss das Team von Trainer Hans Meyer unbedingt am Mittwoch im Nachholspiel gegen den VfL Wolfsburg punkten.

Gegen die ball- und kombinationssicheren Berliner entpuppte sich die Abwehr als Achillesferse der Borussen, die das Fehlen der gesperrten Steffen Korell und Max Eberl nicht kompensieren konnten. Vor allem das brasilianische Duo Marcelinho und Alves sorgte immer wieder für Verwirrung bei den Hausherren. Dagegen hatten die Gladbacher trotz ihrer Feldvorteile in der Offensive wenig zu bieten. Arie van Lent bei seinem ersten Saison-Einsatz von Beginn an und Neuverpflichtung Mikael Forssell fanden keine Bindung zum Spiel, der flinke Lawrence Aidoo verzettelte sich zu oft in Einzelaktionen.

Durch zwei Kontertore gegen die unaufmerksame Gladbacher Deckung entschied Hertha die Partie vorzeitig. Zunächst setzte sich Alves im Duell gegen Peer Kluge durch und überwand Jörg Stiel aus 16 Metern, dann lief der Brasilianer den auf Abseits spekulierenden Gastgebern auf und davon und vollstreckte zum 0:2. Auf der Gegenseite sorgte zunächst lediglich Aidoo mit zwei Schüssen (10./16.) für Aufregung. Die beste Chance zum Anschlusstreffer vergab der freistehende Demo (45.) kläglich.

Nach Wiederbeginn erhöhten die Gladbacher den Druck, doch fehlte den Aktionen auch weiter die nötige Zielstrebigkeit, um das Tor von Gabor Kiraly ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Bei ihren wenigen Kontern waren die Berliner dem dritten Tor sogar näher, so in der 55. Minute, als Stiel vor dem einschussbereiten Marcelinho klären konnte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%