Achterbahnfahrt von EM.TV ging am Montag weiter
Zocker sorgen für Kurserholung am Neuen Markt

Der Neue Markt hat am Montag die Kurserholung der Vorwoche fortgesetzt. Die Stimmung zum Wochenstart sei insgesamt freundlich gewesen, bleibe aber volatil, berichteten Händler. Der Nemax 50 zog um 3,31 Prozent auf 1 234,18 Punkte an. Gleichzeitig legte der alle Werte umfassende Nemax All Share 3,07 Prozent auf 1 262,62 Zähler zu.

dpa-afx FRANKFURT. "Die Stimmung ist durchaus positiv", sagte ein Frankfurter Händler. "Das gibt kurzfristige Trends, aber nichts Langfristiges."

Zu den meistgehandelten Papieren zum Wochenbeginn gehörte die Aktie von EM.TV . Der Titel vollzog nach der Achterbahnfahrt der Vorwoche einen Kurssprung und stieg um 17,74 Prozent auf 3,65 Euro. "Wie an den Vortagen ist das nur eine wilde Zockerei", sagte ein Händler. Für den Markt sei der Rücktritt von Firmengründer Thomas Haffa jedoch ein Signal gewesen. "Der Markt sieht, dass eine Bereinigung stattfindet." Eine Händlerin sagte, selektiv stiegen auch institutionelle Anlieger wieder in Neuer-Markt-Werte ein.

Gegen den freundlichen Trend bei Medienwerten verlor die Aktie der Kinowelt Medien AG deutlich an Boden. Der Titel büßte 8,08 Prozent auf 2,39 Euro ein. Händler führten die Verluste auf einen Zeitungsartikel vom Wochenende zurück, wonach Kinowelt auf der Suche nach einem Investor sei.

Dagegen gaben positive Halbjahreszahlen der Umweltkontor-Aktie kräftig Aufwind. Der Windparkbauer hatte angekündigt, im ersten Halbjahr 2001 ein Umsatzwachstum von mehr als 200 Prozent auf rund 45 Millionen Euro zu erreichen. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) werde mehr als verdoppelt. Die Aktie legte um 16,30 Prozent auf 43,02 Euro zu.

Hohe Umsätze verbuchte das Papier des Biotech-Unternehmens Qiagen . Beflügelt von positiven Nasdaq-Vorgaben zog die Aktie um 1,52 Prozent auf 24,04 Euro an.

Zu den Gewinnern gehörten auch die Anteilsscheine des Softwareunternehmens Ixos AG . Einen Tag vor der Vorlage der vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2000/01 kletterte die Aktie - bei geringen Umsätzen - um 13,26 Prozent auf 6,75 Euro.

Bergab ging es nach Insolvenzgerüchten dagegen für Brokat . Die Aktie des IT-Sicherheitsexperten verlor 7,11 Prozent auf 2,09 Euro. "Das ist einer der Werte, die schon ziemlich abgeschrieben sind", sagte ein Händler.

Vom Handel ausgesetzt wurden die Aktien des Set-Top-Boxen Metabox AG-Herstellers . Das angeschlagene Unternehmen gab bekannt, dass es sein Kapital durch die Ausgabe von einer Million. Aktien zu je 1 Euro aus genehmigtem Kapital gegen Bareinlagen erhöhen wolle. Die Papiere, die zuletzt auf dem Frankfurter Parkett 0,64 Euro kosteten, sollen ab Dienstag morgen wieder in den Handel aufgenommen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%