Adidas-Salomon Tagessieger
Dax schließt auf Tagestief

Je näher ein lange erwartetes Ereignis rückt, desto nervöser wird man. Das geht auch den Börsianern nicht anders. Am Morgen hatten sie sich noch in der Hoffnung auf deutlich fallende US-Zinsen am Abend und beflügelt von den ermutigenden Prognosen des US-Netzwerkherstellers Cisco in Kauflaune gezeigt. Dann aber setzten Gewinnmitnahmen ein, die den Deutschen Aktienindex (Dax) unter seinen Vortagesschluss-Stand drückten.

FRANKFURT/M. Schließlich können die deutschen Anleger ohnehin erst an diesem Mittwoch auf die Entscheidung der US-Notenbank reagieren. Zum Handelsschluss notierte das Börsenbarometer bei 4 707,65 Punkten mit 1 % im Minus und schloss damit auf seinem Tagestief.

Als Belastungsfaktoren nannten Händler den fallenden Einkaufsmanagerindex für die Eurozone und für Deutschland. Auch die Aussicht auf vier Millionen Erwerbslose im Winter sowie der bevorstehende Einsatz der Bundeswehr im Afghanistan-Krieg drückte auf die ohnehin nervöse Stimmung.

Die Aktien des Essener Energieversorgers RWE führten lange die Verliererliste an, was Händler auf Gerüchte um die Begebung einer Wandelanleihe auf die Titel zurückführten. Möglicherweise wolle die Allianz sich auf diese Weise von ihrer Beteiligung an RWE trennen, hieß es. Allianz verloren, da eine Bank eine größere Anzahl der Aktien des Versicherungskonzerns platziert haben soll. Einige Finanz- und Autowerte gaben ebenfalls nach.

Zu den Kursgewinnern gehörten nach den guten Cisco-Zahlen die Technologiewerte und die Papiere des Sportartikelherstellers Adidas. Die Herzogenauracher hatten am Morgen Quartalszahlen vorgelegt, die nach Aussagen eines Frankfurter Händlers am oberen Rand der Analystenerwartungen gelegen hatten. Insbesondere die Umsatzsteigerung in den USA erfreute die Anleger. Adidas sei auf dem besten Weg, seine für das Gesamtjahr gesteckten Umsatzziele zu erreichen, bemerkte HVB-Analyst Marcus Reck.

Im Technologiesektor verzeichneten Epcos und SAP die größten Gewinne. "SAP will seine Produkte neu sortieren und über das Internet verkaufen", erklärte Aktienhändler Michael Rudolph von ABN Amro den Kursanstieg. Zudem plane SAP, seine Produkte für die Konkurrenz kompatibel zu machen. Infineon drehten im späten Geschäft ins Minus. Anleger realisierten nach dem jüngsten Anstieg ihre Gewinne.

In der zweiten Reihe rutschten DePfa nach einer zunächst freundlichen Tendenz ins Minus. Das Institut hatte am Morgen Neunmonatszahlen vorgelegt. Der M-Dax verlor 0,03 % auf 4 182,09 Punkte. Die Regionalbörsen zeigten sich meist uneinheitlich. Stuttgart tendierte freundlich, Bremen schwächer und Düsseldorf unverändert.

Quelle: Heike Herbertz
Petra Hoffknecht
Handelsblatt / Redakteurin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%