Archiv
adidas steigert Umsatz und Gewinn im 3.Quartal - Prognose bestätigt

Europas größter Sportartikelhersteller adidas-Salomon hat im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Gleichzeitig bekräftigte das Unternehmen seine Gewinnprognosen für das Gesamtjahr 2004 und geht für 2005 erneut von einem zweistelligen Gewinnanstieg aus.

dpa-afx HERZOGENAURACH. Europas größter Sportartikelhersteller adidas-Salomon hat im dritten Quartal Umsatz und Gewinn gesteigert. Gleichzeitig bekräftigte das Unternehmen seine Gewinnprognosen für das Gesamtjahr 2004 und geht für 2005 erneut von einem zweistelligen Gewinnanstieg aus.

Zudem kündigte adidas-Salomon an, wegen wegen Materialproblemen zwei Basketballschuh-Modelle zurückzurufen. Dabei handele es sich um die Modelle Superstar Ultra und Pro Team. Über finanzielle Auswirkungen der Rückrufaktion machte adidas auf Anfrage zunächst keine Angaben. Die Modelle wurden 2004 in den adidas-Stores, bei großen Sportschuhketten, unabhängigen Schuheinzelhändlern und auf der Unternehmens-Webseite adidas.com verkauft. In den USA ruft adidas-Salomon die Modelle zusammen mit der Kommission für Produktsicherheit zurück.

Quartalszahlen

Der Umsatz sei im Berichtzeitraum auf 1,953 Mrd. Euro von 1,85 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Herzogenaurach mit. Gleichzeitig erhöhte sich das Betriebsergebnis auf 313 Mill. Euro nach 270 Mill. Euro vor einem Jahr.

Der Konzerngewinn lag den Angaben zufolge mit 179 Mill. Euro ebenfalls über dem Niveau des Vorjahres (150 Mio). Von dpa-AFX befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Gewinn von 175,4 Mill. Euro, einem Betriebsgewinn von 301 Mill. Euro und einem Umsatz von 1,96 Mrd. Euro gerechnet.

Prognose Bekräftigt

Adidas bestätigte gleichzeitig seine Gewinnprognose für das laufende Jahr. Der währungsbereinigte Konzernumsatz werde um etwa fünf Prozent ansteigen, während der Gewinn um etwa 20 Prozent zulegen soll.

Für das Gesamtjahr 2005 erwartet adidas-Salomon ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Bereich. Der Gewinn werde voraussichtlich zwischen zehn und 15 Prozent über dem Ergebnis von 2004 liegen.

Weitere Quartalsergebnisse

Die Rohertragsmarge, die in der Branche als wichtige Kenngröße für die Effizienz gilt, verbesserte sich den Angaben zufolge im Berichtzeitraum um 2,8 Punkte auf 47,8 Prozent. Im Gesamtjahr werde die Marke von 45 Prozent voraussichtlich deutlich übertroffen, hieß es.

Weiter voran kam adidas beim Schuldenabbau. Die Nettoverbindlichkeiten beliefen sich am 30. September auf 913 Mill. Euro. Dies sei ein Rückgang um 36 Prozent oder 510 Mill. Euro zum Vorjahr. Verantwortlich für diese Verbesserung sei in erster Linie die starke Gewinnentwicklung. Damit verbesserte sich der Verschuldungsgrad des Konzerns zum Ende September um 59 Prozentpunkte auf 55 Prozent (2003: 114%).

Auftragslage

Die währungsbereinigten adidas-Auftragsbestände stiegen zum Ende des dritten Quartals um fünf Prozent (+2% in Euro) und im Bereich Bekleidung um acht Prozent (5% in Euro). Bei Schuhen stiegen die Auftragsbestände bereinigt um drei Prozent und blieben in Euro stabil.

Nach Regionen betrachtet gingen die Auftragsbestände in Europa währungsbereinigt um vier Prozent zurück (minus 4% in Euro), während sie in Nordamerika um sechs Prozent zulegten und in Euro stabil blieben. In Asien gab es ein Plus von 30 Prozent (+23% in Euro).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%