Adtranz-Eingliederung läuft
Bombardier entlässt 3 800 Mitarbeiter

Der kanadische Mischkonzern Bombardier will in seiner Flugzeugbau-Sparte 3 800 Mitarbeiter oder zehn Prozent der in diesem Bereich Beschäftigten nach Hause schicken.

dpa MONTREAL. Es sind rund 5 % aller 79 000 Mitarbeiter bei Bombardier betroffen. 2 685 kanadische Mitarbeiter verlieren ihre Stellen. In den USA werden 635 und in Großbritannien 480 Stellen gestrichen.

Dies hat das Unternehmen am Mittwoch mitgeteilt. Falls sich die Lage in den kommenden Monaten nicht bessern sollte, will Bombardier Anfang nächsten Jahres weitere 2 700 Mitarbeiter entlassen.

Bombardier wird in diesem Jahr auf Grund der Konjunkturflaute und der schwierigen Lage der Luftfahrtbranche in Nordamerika nur 370 Geschäfts- und Regionalflugzeuge ausliefern oder genau so viel wie im Jahr 2000. Ursprünglich hatte Bombardier mit der Auslieferung von 410 Maschinen gerechnet. Die Kosten für die Entlassungen wurden auf 45 Mill. kanadische Dollar geschätzt.

In der Transportsparte gebe es jedoch gute Nachrichten. Die Konsolidierung von Adtranz laufe glatt. Das Wachstum des Eisenbahn- Geschäfts sei bemerkenswert. Bombardier habe in diesem Geschäftsbereich einen Auftragsbestand von 20 Mrd. kanadische Dollar und sei Weltmarktführer, betonte Firmenchef Robert E. Brown.

70 % des Eisenbahntransportgeschäfts entfalle auf Europa. Dort habe die Europäische Kommission gerade Investitionen von 2,2 Mrd. Dollar für die europäische Eisenbahninfrastruktur angekündigt. Nach der Adtranz-Transaktion sei man dabei, die Produktionsstrategie in endgültige Form zu bringen. Bombardier rechnet damit, dass es in diesem Bereich im laufenden Geschäftsjahr eine Sonderbelastung von 180 Mill. kanadische Dollar geben wird.

Das Unternehmen litt auch im Finanzdienstleistungs-Bereich, doch war es mit seinen Freizeitfahrzeugen und-produkten zufrieden.

Bombardier rechnet in der Flugzeug-, Transport und Finanzsparte mit Sonderbelastungen von insgesamt etwa 1,1 Mrd. kanadische Dollar. Die Gesellschaft erwartet für das laufende Jahr nur noch einen Gewinnanstieg von 15 % pro Aktie, wenn man Sonderposten ausklammert. Bisher hatte die Gesellschaft mit 30 bis 40 % höheren Gewinnen gerechnet. Für das kommende Jahr strebt Bombardier ein ähnliches Gewinnwachstum an wie in diesem Jahr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%