ADVA stark unter Druck
Aktien am Neuen Markt starten mit Verlusten

Trotz der guten Vorgaben von der US-Technologiebörse Nasdaq ist der Neue Markt am Mittwoch nach Händlereinschätzung auf Grund der gesenkten Ergebnisprognose des US-Glasfaserausrüsters Nortel Networks leichter in den Handel gestartet.

rtr FRANKFURT. Der Gesamtmarkt verlor im frühen Geschäft knapp zwei Prozent und konnte damit seine Aufwärtsbewegung der vergangenen vier Tage zunächst nicht fortsetzen. Die zweite Gewinnwarnung Nortels in diesem Jahr habe die Stimmung am Markt deutlich belastet und alle für die Wall Street maßgeblichen Futures ins Minus gerissen. Im Mittelpunkt des deutschen Handels standen die Papiere der Direktbank Consors.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab zum Handelsauftakt gut zwei Prozent auf 1751 Punkte ab, die im Nemax50 zusammengefassten Blue Chips verloren 3,12 % auf 1597 Zähler. Am Vortag hatten beide Indizes den vierten Handelstag in Folge zulegen können. Der All-Share-Index gewann 1,28 %, der Auswahlindex 2,2 %.

Die Nasdaq war am Dienstag um 2,80 % auf 1972,28 Zähler gestiegen. Analysten erklärten den Anstieg mit dem wieder erstarkten Vertrauen der US-Verbraucher. Der vom Wirtschaftsforschungsinstitut Conference Board ermittelte Index des US-Konsumentenvertrauens stieg im März auf 117 Punkte, nach 109,2 Zählern im Vormonat. Das entspricht dem ersten Anstieg seit fast einem halben Jahr. Marktbeobachter hatten für März hingegen einen Rückgang auf 104,5 Punkte erwartet. Der unerwartete Anstieg des Verbrauchervertrauens deutet Experten zufolge auf verbesserte US-Konjunkturaussichten hin.

Im Mittelpunkt des frühen Handels standen die Papiere von ce Consumer, die zum Handelsauftakt gut sieben Prozent auf 7,85 ? nachgaben, nachdem der Chip-Broker am Morgen auf das Risiko hingewiesen hatte, dass der Markt für Halbleiter angesichts der Probleme der US-Konjuntur in diesem Jahr um bis zu 20 % schrumpfen könne. Unter Verkaufsdruck standen auch die Titel der Rösch Medizintechnik AG, die zeitweise 16,6 % einbüßten und auf ein neues Jahrestief von 19,60 ? fielen. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, eine Forschungs- und Entwicklungskooperation mit dem ehemaligen Hauptaktionär Equidyne Cororation gekündigt zu haben.

Auf der Gewinnerseite präsentierte sich am Mittwoch die Direktbank Consors , die zum Handelsauftakt leicht um 1,28 % auf 26,84 ? zulegen konnte. Am Morgen hatte Consors bekannt gegeben, das Ergebnis vor Steuern und Marketing belaufe sich auf 97,5 (Vorjahr 43,7) Mill. ?. Den Überschuss bezifferte das Unternehmen mit 17 Mill. ?. Außerdem wolle Consors für das Gesamtjahr 2000 erstmals eine Dividende von 0,18 ? je Aktien ausschütten.

Gleich um 28,04 % auf 11,37 ? verbilligte sich die Aktie der COR AG Insurance Technologies. Das Unternehmen hatte am Morgen das sofortige Ausscheiden von drei Vorstandsmitgliedern mitgeteilt. Peter Gessner, Firmengründer und bisheriger Aufsichtsratsvorsitzender, trat von diesem Amt zurück und übernehme jetzt den Vorstandsposten, hieß es weiter. Bereits am Dienstag war COR mit einem Abschlag von über 13 % auf dem Handel gegangen.

LetsBuyIt.com büßten zum Handelsauftakt 8 % auf 0,46 ? ein. Am Dienstag hatte die Deutsche Börse über 9 Mill. Stammaktien zum Handel zugelassen. Dies sei die erste Tranche der Finanzierungsrunde in Höhe von 52,8 Mill. ?, teilte der finanziell angeschlagene Internethändler mit.

Die Rösch AG setzte seine Talfahrt fort. Nach Einbußen von über 7 % am Dienstag, rutschte nun die Aktie um 10,68 % auf 20,99 ? ab. Das Medizintechnik-Unternehmen aus Berlin hat den Vertrag mit dem ehemaligen Hauptaktionär Equidyne Corporation gekündigt. Der Pflichtmitteilung zufolge, sei in der Vergangenheit die Übertragung von Forschungs- und Entwicklungsleistungen "unzureichend von dem Vertragspartner" durchgeführt worden. Eine eigene Abteilung solle diese Arbeit nun übernehmen.

Ein Plus von 10,33 % auf 2,99 ? verbuchte die Gesellschaft für Network Training . Das Stuttgarter Unternehmen hatte im Geschäftsjahr 2000 den Umsatz deutlich steigern können. Zudem kletterte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von minus 5,1 Mill. DM auf plus 2,2 Mill. DM.

Umweltkontor , Entwickler von Windkraftanlagen, büßten 8,22 % auf 49,10 ? ein. Neben guten Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr erhöhte das Unternehmen seine Umsatzschätzungen für 2001 und 2002.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%