Agressive Vermarktung
IBM investiert in Europa 200 Mill. Dollar in Linux

In dem Maße, in dem die wachsende Bedeutung von Linux als E-Business Betriebssystem erkannt werde, steige auch die Nachfrage nach Linux-fähigen Anwendungen, erklärte IBM-Manager Mike Lawrie

ap FRANKFURT. Der Computerkonzern IBM will in den kommenden vier Jahren in Europa den Einsatz des Betriebssystems Linux mit mehr als 200 Mill. Dollar fördern. Wie IBM in Böblingen mitteilte, soll Kunden und Softwareherstellern eine raschere Umstellung ihrer Anwendungen und Systeme auf Linux ermöglicht werden. Dazu werden mehrere Zentren für die Anwendungsentwicklung eingerichtet und kurzfristig rund 600 Linux-Berater, Hardware- und Software-Spezialisten sowie Service-Experten bereitgestellt.

In dem Maße, in dem die wachsende Bedeutung von Linux als E-Business Betriebssystem erkannt werde, steige auch die Nachfrage nach Linux-fähigen Anwendungen, erklärte der für Europa zuständige IBM-Manager Mike Lawrie. IBM forciere diesen Prozess und werde im zweiten Halbjahr damit beginnen, Linux-Anwendungen auf Linux-fähigen Servern aggressiv zu vermarkten.

Im Mittelpunkt der Initiative stehen eine Reihe von Entwicklungszentren, die IBM in Böblingen, Paris, Montpellier, Greenock, Hursley, Warschau und in Budapest eröffnet hat. Dort stehen Spezialisten für Software und Server bereit, ebenso wie Linux-fähige Rechner und Programme. Ziel sei es, erklärte IBM, Linux über die gesamte IBM-Produktpalette von Software, Servern und Dienstleistungen für e-business hinweg anzubieten. IBM stellt der europäischen Linux-Gemeinde im Rahmen der Initiative auch Entwicklungs- und Technologie-Ressourcen im Linux Technology Center im Internet unter http://www.ibm.com/developerWorks zur Verfügung.

Unterstützt wird IBM bei der Linux-Entwicklung von Firmen wie Intel un der deutschen SuSE Linux AG, einem der weltweit größten Entwickler und Distributoren für Linux.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%