Archiv
Ailton heiß auf Comeback - Sammer erstmals gegen BVB

Nach der zweiwöchigen Meisterschaftspause, dem Torhüterstreit in der Nationalmannschaft und dem Finanzchaos bei Borussia Dortmund steht am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga wieder der Kampf um Punkte und Positionen im Vordergrund.

dpa DÜSSELDORF. Nach der zweiwöchigen Meisterschaftspause, dem Torhüterstreit in der Nationalmannschaft und dem Finanzchaos bei Borussia Dortmund steht am 8. Spieltag der Fußball-Bundesliga wieder der Kampf um Punkte und Positionen im Vordergrund.

"Es geht hoffentlich so weiter, wie wir vor zwei Wochen aufgehört haben", sagte Bayern Münchens Mittelfeldspieler Michael Ballack, dessen Team vor der Pause mit drei Siegen in drei Wettbewerben den Rhythmus gefunden hatte und gegen den FC Schalke 04 den Vormarsch fortsetzen will. Der Tabellenzweite VfB Stuttgart trifft mit Trainer Matthias Sammer erstmals auf dessen ehemaligen Club Borussia Dortmund und Spitzenreiter VfL Wolfsburg muss sich bei Hannover 96 beweisen.

Vor dem Spiel gegen den alten Rivalen aus Schalke und der drei Tage später stattfindenden Champions-League-Partie bei Juventus Turin plagen Bayern-Coach Felix Magath personelle Sorgen im Angriff. Lediglich Roy Makaay ist von den Münchner Stürmern nicht angeschlagen. Zur Diskussion um Nationaltorhüter Oliver Kahn meinte Magath: "In meinem Interesse ist es, dass der Torwart beim FC Bayern Top-Leistung bringt." Bei den Schalkern wird das Comeback von Bundesliga-Torschützenkönig Ailton erwartet. Der Brasilianer ist nach seiner Sperre und einem Kurzaufenthalt in der Heimat nach Aussage von Trainer Ralf Rangnick in guter Verfassung und soll als dritter Stürmer neben Ebbe Sand und Gerald Asamoah auflaufen.

Stuttgarts Trainer Sammer geht gelassen in die Begegnung gegen seinen ehemaligen Club aus Dortmund. "Es bewegt mich nicht mehr, dass es gegen meinen Ex-Verein geht", meinte Sammer vor dem Duell mit dem wegen seiner Finanzprobleme und Führungsquerelen in die Schlagzeilen geratenen BVB. Mit einem Sieg können die Schwaben zumindest für 24 Stunden die Tabellenspitze übernehmen. "Dafür müssen wir an unser Limit gehen", sagte der VfB-Coach. Sein Nachfolger bei den Westfalen, Bert van Marwijk, beklagte die angespannte Situation in seinem Club. "Dadurch wird es für uns auch nicht einfacher", sagte der Holländer, der um den Einsatz von Ewerthon und Christian Wörns bangt.

Der VfL Wolfsburg muss seine Tabellenführung bei Hannover 96 verteidigen. Für Nationalstürmer Thomas Brdaric ist das Treffen mit seinem Ex-Club eine besondere Begegnung. "Die Partie ist brisant, aber ich freue mich darauf", meinte der VfL-Profi. Hannovers Torhüter Robert Enke steht trotz einer Hüftprellung zur Verfügung. Vor eigenem Publikum haben die 96er in der Bundesliga gegen Wolfsburg noch nicht verloren.

Das Verfolgerduell der achten Runde ist die erstmals stattfindende Partie zwischen Neuling FSV Mainz 05 (Platz 5) und Meister Werder Bremen (4). "Wir sind wieder der unangenehme Gegner, der selbst Fußball spielen kann", meinte FSV-Trainer Jürgen Klopp. Bei Werder feiert Kapitän Frank Baumann nach langer Verletzungspause sein Comeback.

Unter großem Druck stehen die Trainer der drei abstiegsgefährdeten Clubs Hamburger SV, Hansa Rostock und 1. FC Kaiserslautern. Der HSV strebt mit Coach Klaus Toppmöller im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld den dritten Saisonsieg an. Rostock (in Bochum) und Kaiserslautern (in Mönchengladbach) stehen vor schweren Auswärtsaufgaben. Bei den Pfälzern können erstmals nach langer Verletzungspause Ciriaco Sforza und Ioannis Amanatidis wieder mitwirken.

Mit dem ehemaligen Bayer-Profi Yildiray Bastürk kämpft Hertha BSC gegen gegen Bayer Leverkusen um den Anschluss an die Spitzengruppe. Beim Champions-League-Teilnehmer erhält der Brasilianer Juan eine schöpferische Pause. Im direkten Duell wollen die beiden Tabellennachbarn 1. FC Nürnberg und SC Freiburg einen Absturz auf die Abstiegsplätze verhindern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%