Airline bezeichnet die Entscheidung als lächerlich
Ryanair darf Hunsrück-Flughafen nicht mehr "Frankfurt-Hahn" nennen

Die irische Billigfluglinie Ryanair darf den Hunsrück-Flughafen Hahn in ihrer Werbung nicht mehr als Flughafen "Frankfurt-Hahn" bezeichnen.

dpa KÖLN. Dies untersagte das Kölner Oberlandesgericht (OLG) in einer einstweiligen Verfügung auf Antrag des Konkurrenten Lufthansa, wie ein Gerichtssprecher am Freitag mitteilte. In der Begründung heißt es, die verwendete Bezeichnung sei "relevant irreführend, weil Hahn weder in räumlicher noch in sonstiger Hinsicht dem Raum Frankfurt am Main zuzurechnen ist".

Ryanair bezeichnete die Entscheidung in einer Pressemitteilung als "lächerlich". Die Fluggesellschaft habe dagegen Beschwerde bei der EU-Kommission eingereicht. Lufthansa und Ryanair befinden sich seit Monaten in einem heftigen Streit über die aggressive Werbung der Iren, in der die niedrigen Preise von Ryanair mit den höheren der Lufthansa direkt verglichen werden. Allerdings wird nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich, dass die Gesellschaften teilweise unterschiedliche Flughäfen in der Nähe ihrer Zielorte ansteuern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%