Airtours-Kurs nach Ankündigung eingebrochen
Airtours erwartet höhere Verluste für Frosch Touristik

Reuters LONDON. Das britische Reiseunternehmen Airtours hat bei seiner Münchener Tochter Frosch Touristik (FTi) für das Jahr 2000 höhere Verluste als erwartet angekündigt. Nach der Prüfung der finanziellen Prognosen und der geschäftlichen Situation liege der Anteil von Airtours an den Verlusten bei FTi in diesem Jahr um 20 Mill. Pfund höher als bei der Akquisition erwartet, teilte das Unternehmen heute mit. Airtours hatte Frosch Touristik Anfang September übernommen. Die Restrukturierung werde Airtours 90 Mill. Pfund kosten, erklärte der britische Konzern.

An der Londoner Börse führte die Ankündigung im frühen Handel zu einem Einbruch des Airtours-Aktienkurses um rund neun Prozent auf ein Jahrestief bei 202 Pfund. Im weiteren Verlauf erholten sich die Aktien wieder etwas und notierten am Vormittag noch mit 2,3 % im Minus bei 214 Pfund. Bereits am Donnerstag hatten die Aktien nach Spekulationen über höhere Verluste bei den europäischen Töchtern des Reiseveranstalters erhebliche Kursverluste verzeichnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%