Aktie als Halteposition
BW Bank sieht Beiersdorf fair bewertet

Für das operative Geschäft erwarten die Analysten einen Aufschwung.

adx STUTTGART Die Baden Bank-Württembergische AG (BW Bank), Stuttgart, sieht Beiersdorf-Aktien als Halteposition. Zwar seien die Zahlen für das erste Halbjahr erwartungsgemäß "sehr gut" ausgefallen, mit einem KGV von 42 sei das Papier derzeit aber "fair bewertet", sagte Analystin Christine Feller im Gespräch mit ADX. Die Kursabschläge der vergangenen Tage könnten auf enttäuschte Übernahmehoffnungen der Anleger zurückzuführen sein.

Spannend werde es Ende August, da Beiersdorf dann Details zu dem geplanten Joint Venture mit Smith&Nephew bekanntgeben will. Geplant ist eine Kooperation im Professional-Bereich der Sparte Medical. Noch keine Neuigkeiten gebe es zu der Strategie, die Beiersdorf mit der angekündigten Verselbstständigung von tesa verfolge. Für das operative Geschäft erwartet die Analystin im Jahresverlauf einen weiteren Aufschwung, wenn sich der Euro-Kurs weiter stabilisiert. Beiersdorf erzielt rund 70 % seiner Erlöse in Europa. Den Gewinn je Aktie schätzt Feller für das laufende Jahr auf 2,40 Euro je Aktie. Im Jahr 2001 werde das Ergebnis voraussichtlich auf 2,75 Euro steigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%