Aktie bricht nach Wiederaufnahme im Handel ein
Letsbuyit.com: Verhandlungen mit Hauptinvestor gescheitert

Die Verhandlungen des niederländischen Internet-Händlers Letsbuyit.com mit seinem Hauptinvestor sind nach Angaben des Unternehmens gescheitert. Shmulik Stein International Limited (SSII) habe sich nicht an seines Finanzierungszusagen von 30 Millionen Euro gehalten, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Freitag mit.

Reuters FRANKFURT. Die Verhandlungen des niederländischen Internet-Händlers Letsbuyit.com mit seinem Hauptinvestor sind nach Angaben des Unternehmens gescheitert. Shmulik Stein International Limited (SSII) habe sich nicht an seine Finanzierungszusagen von 30 Millionen Euro gehalten, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Letsbuyit suche derzeit alternative Finanzierungsmöglichkeiten, um den Fortbestand des Geschäfts zu sichern. Die Anwälte der Gesellschaft forderten Schadenersatzansprüche. Die Letsbuyit-Aktie wurde kurzfristig vom Handel am Neuen Markt ausgesetzt. Nach Wiederaufnahme brach der Titel um über 40 Prozent auf ein neues Allzeittief von 0,17 Euro ein.

SSII hatte der in finanzielle Schwierigkeiten geratenen Letsbuyit zu Jahresbeginn Gelder zugesichert. Der Großinvestor hatte sich früheren Angaben zufolge verpflichtet, dieses Jahr in einer ersten Tranche 3,8 Millionen Euro zu investieren. Davon waren nach Letsbuyit-Angaben rund 2,9 Millionen Euro eingezahlt worden. Weitere Invesititionen von 26,2 Millionen Euro waren mit dem Erreichen bestimmter Meilensteine in den Jahren 2001 und 2002 verknüpft.

Obwohl Letsbuyit Meilensteine erreicht habe, halte sich SSII nicht an die aus dem bestehenden Finanzierungsvertrag entstehenden Verpflichtungen, teilte der Internet-Händler am Freitag mit. SSII habe nachfolgend versucht, die Konditionen des Finanzierungsvertrages nachzuverhandeln. Die Nachverhandlungen seien aber am Freitag auf Grund neuer unakzeptabler Forderungen abgebrochen worden.

Der niederländische Internet-Händler hatte Ende Dezember vor Gericht einen Zahlungsaufschub (Moratorium) erwirkt. Nach einer Investitionszusage von über 52 Millionen Euro im Februar hatte das Amsterdamer Landgericht das Moratorium wieder aufgehoben. Einer der Investoren war nach Angaben von Letsbuyit die Risikokapitalgesellschaft Kimvestor AG.

Mit den Zusagen von SSII und der Ende April gemeldeten Investitionsvereinbarung über 25 Millionen Euro von der Private Equity Gruppe Global Emerging Markets (GEM) sowie der Zahlung eines Privatinvestors von 3 Millionen Euro hatte Letsbuyit nach eigenen Angaben seit Jahresbeginn Investitionszusagen von 80,8 Millionen Euro erhalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%