Aktie büßte nachbörslich ein
Sun Microsystems senkt Ausblick für das vierte Quartal

Der US-Hersteller von Netzwerkrechnern Sun Microsystems hat für sein viertes Quartal 2000/2001 seinen Gewinn- und Umsatzausblick gesenkt und dies mit der Schwäche des europäischen Marktes begründet.

Reuters PALO ALTO. Für das Schlussquartal des Geschäftsjahres rechne Sun nunmehr mit einem Gewinn je Aktie von zwei bis vier Cents, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Palo Alto nach US-Börsenschluss mit. Analysten hatten nach einer Umfrage von Thomson Financial/First Call zuletzt mit sechs Cents gerechnet. Beim Umsatz gehe Sun von 3,8 bis 4,0 Milliarden Dollar aus. Wall-Street-Experten hatten bisher im Schnitt für das im Juni endende Quartal höhere Umsätze von 4,4 Milliarden Dollar prognostiziert. Die Sun-Aktie büßte nachbörslich ein.

"Die Nachricht ist Europa. Die Überraschung ist Europa", sagte Sun-Finanzchef Michael Lehman auf einer Telefonkonferenz mit Analysten. Die US-Nachfrage habe den Erwartungen ebenfalls nicht entsprochen, auch in einigen Teilen der Region Asien-Pazifik sei die Nachfrage eher schwach. Einschließlich Sonderaufwendungen sei für vierte Quartal mit einem etwas besseren als ausgeglichenen Nettoergebnis zu rechnen, prognostizierte Lehman.

Im April hatte der Rechnerhersteller noch mitgeteilt, dass Unternehmen erwarte für das vierte Quartal einen Umsatz, der etwas über den 4,1 Millionen Dollar des dritten Quartals liegen werde. Der Gewinn je Aktie solle das Niveau des dritten Quartals von etwa acht Cents erreichen oder geringfügig darunter liegen, hatte es geheißen. Für die Bruttogewinnspanne prognostizierte Lehman nun für das Schlussquartal einen Wert nahe der 41,6 Prozent, die das Unternehmen im dritten Dreimonatsabschnitt erzielt hatte. Im April war der Finanzchef noch von einem leichten Anstieg der Gewinnspanne ausgegangen.

Grauer Markt für Sun-Server

"Man hört von anderen Unternehmen, dass Europa nachgibt, daher ist dies berechtigt", sagte Ned Klingerhofer von der San Francisco Sentry Investment Group zu den Bemerkungen von Finanzchef Lehman. Aber der graue Markt für Sun-Server treffe das Unternehmen ebenfalls. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen bei den US-Serverumsätzen den bis dahin in diesem Segment in den USA führenden Hersteller IBM an der Spitze abgelöst. Zu IBM sagte Lehman, dem Wettbewerber mag es besser gehen als in der Vergangenheit. "Das bedeutet aber nicht, dass sie Marktanteile von uns wegnehmen. Wir sehen und spüren das nicht."

Bevor die Abkühlung der Wirtschaft das Unternehmen traf, hatte Sun im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres noch ein Umsatzwachstum von 60 Prozent verzeichnet. Im dritten Quartal waren dann die Umsätze allerdings nur noch um zwei Prozent gestiegen.

Die Sun-Aktie büßte nachbörslich auf Kurse um die 17,96 Dollar ein. Zuvor hatte die Aktie im regulären Börsenhandel an der Nasdaq noch mit einem Minus von 8,79 Dollar auf 18,67 Dollar geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%