Aktie fast unverändert
Micron überrascht Analysten

Der weltweit zweitgrößte Hersteller von Computer-Speicherchips, Micron Technology hat im dritten Quartal seines Geschäftsjahres 2002/2003 einen geringeren Nettoverlust verbucht, als von Experten erwartet worden war.

rtr SAN FRANCISCO. Den Verlust für das am 29. Mai beendete Quartal gab das Unternehmen am Mittwoch mit 214,9 Mill. Dollar oder 36 Cent je Aktie an. Von Reuters befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Verlust von 52 Cent je Aktie gerechnet. Die Bandbreite der Prognosen reichte von 37 bis 69 Cent Verlust je Anteilsschein. Im dritten Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres hatte der Nettoverlust von Micron 24,2 Million Dollar oder vier Cent pro Aktie betragen. Der Umsatz sank den Angaben zufolge auf 732,7 Mill. Dollar von 771,2 Mill. vor Jahresfrist.

Der durchschnittliche Verkaufspreis für DRAM-Speicherchips sei im Vergleich zum zweiten Quartal um 15% gefallen, teilte Micron bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen nach Börsenschluss mit. Für den Preisdruck machte das Unternehmen auch die anhaltende Subventionierung des südkoreanischen Chipherstellers Hynix durch die Regierung in Seoul verantwortlich. Die US-Regierung hat deswegen Strafzölle auf Produkte diese Unternehmens von 45% verhängt.

Die Micron-Aktie beendete den Handel am Mittwoch mit einem Plus von 0,23% bei 13,08 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%