Aktie für Hypo-Vereinbank weiter "Outperformer"
Henkel legt erneut Rekordergebnis vor

Der Waschmittel- und Konsumgüterhersteller Henkel hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 200O erneut ein Rekordergebnis vorgelegt und die Analystenerwartungen teilweise übertroffen. Analyse: Henkel-Aktie für WGZ-Bank "Outperformer"

rtr DÜSSELDORF. Der Waschmittel- und Konsumgüterhersteller Henkel hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 200O zum siebten Mal in Folge ein Rekordergebnis vorgelegt und die Analystenerwartungen teilweise übertroffen. Der Jahresüberschuss sei um 25 % auf 505 Mill. Euro und das betriebliche Ergebnis (Ebit) um 10,9 % auf 950 Mill. Euro geklettert, teilte Henkel in Düsseldorf mit. Beim Umsatz habe es einen Zuwachs von 12,5 % auf 12,8 Mrd. Euro gegeben. Eine Aussage zur Dividende machte Henkel nicht. Analysten sahen sich in ihrer positiven Prognose bestätigt. Der Kurs der Henkel-Aktie legte am Vormittag mit einem Plus von 3,2 % auf 71,90 Euro zu.

Henkel - Intraday-Chart

Analysten hatten im Durchschnitt einen Überschuss von 466,6 Mill., ein Ebit von 950,3 Mill. und einen Umsatz von 12,64 Mrd. Euro erwartet. Die Zahlen bedeuten für das vierte Quartal 2000 einen Überschuss von 146 Mill. Euro und ein Ebit von 246 Mill. Euro.

HypoVereinbank und WGZ-Bank stuften die Aktie weiter als "Outperformer" ein. WGZ-Analyst Andreas Theisen hielt ein Kursziel der Henkel-Aktie im ersten oder zweiten Quartal des laufenden Jahres von 80 Euro für realistisch. Bankgesellschaft Berlin-Analyst Oliver Günter sagte, die Zahlen zeigten ein stabiles Wachstum. Andere Experten wiesen aber darauf hin, bei der zum Verkauf anstehenden Spezialchemie-Tochter Cognis habe sich das Ebit-Wachstum kräftig abgeschwächt habe und begründeten dies mit Sondereffekten aus dem Vorjahr. "Die Marge ist aber immer noch sehr gut", sagte WGZ-Analyst Theisen.

Dividende wird aufgestockt

Henkel habe nach den vorläufigen Jahresabschlussdaten das ausgezeichnete Ergebnis des Vorjahres übertroffen, hieß es in einer Mitteilung weiter. Der vollständige Abschluss werde am 19. März vorgelegt. Die Dividende soll nach früheren Angaben entsprechend der Gewinnsteigerung aufgestockt werden. Für 1999 hatten die Stammaktionäre 0,87 Euro je Anteil erhalten, auf die Vorzüge waren 0,93 Euro gezahlt worden.

Die zum Verkauf stehende Chemieprodukte-Tochter Cognis steigerte den Umsatz um 12,2 % auf 2,9 Mrd. Euro und das Ergebnis um 21,2 % auf 220 Mill. Euro. Henkel hatte vor wenigen Tagen einen Verkaufsprospekt verschickt. Der Prozess verlaufe planmäßig und werde noch einige Monate in Anspruch nehmen. Damit trat das Unternehmen Spekulationen entgegen, der Verkauf werde im zweiten Quartal beginnen.

Im Konzern steigerte Henkel das Ergebnis den Angaben zufolge um 10,5 % auf 950 Mill. Euro. Hygiene und Oberflächentechnik legte wie Cognis beim Ergebnis zweistellig zu. Einstellig steigerten sich Wasch- und Reinigungsmittel, Kosmetik/Körperpflege und Klebstoffe, hieß es. Das stärkste Umsatzplus wurde in Asien mit 36,9 % erzielt. In Europa konnte der Traditionskonzern das Umsatzwachstum mit 6,9 % im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifachen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%