Aktie gab heute nach
MLP übertraf Ertragsprognose und will weiter wachsen

Der Finanzdienstleister MLP AG hat im vergangenen Geschäftsjahr seine selbst gesteckten Ertragsziele übertroffen. Das Konzernergebnis vor Steuern habe sich nach vorläufigen Zahlen voraussichtlich um gut 40 % auf mehr als 108 Mill. Euro verbessert, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Heidelberg mit.

Reuters HEIDELBERG. Bisher hatte MLP einen Ertragszuwachs von weit mehr als 30 % vorhergesagt. Die konsolidierten Konzernerlöse seien im Vergleich zum Vorjahr um 40 % auf über 760 Mill. Euro gewachsen. Im laufenden Jahr rechnet MLP nach den Angaben einer Sprecherin mit Zuwächsen beim Umsatz und Ertrag von je 30 %. Der Aktienkurs gab an der Frankfurter Börse dennoch nach.

Zu der Ertragssteigerung hätten insbesondere die noch jungen Konzerntöchter beigetragen, teilte MLP weiter mit. Die als Beraterunternehmen bedeutendste Konzerntochter, die MLP Finanzdienstleistungen AG, habe den Kundenstamm um über 21 % auf mehr als 370 500 erhöht, hieß es ferner. Das Geschäftsstellennetz sei auf 220 von bisher 151 Niederlassungen ausgebaut worden. Neben dem Zuwachs an Beratern und Kunden sei dies der wichtigste Wachstumsfaktor des Konzerns. Nach den Angaben der Sprecherin ist der Umsatz der Sparte derzeit noch nicht bezifferbar, da noch nicht alle Zahlen vorlägen.

In der Sparte Geldanlage habe der Nettomittelzufluss trotz der hohen Basis des Vorjahres um 32 % zugenommen, das Neugeschäft sei damit um rund 213 Mill. Euro auf 880 Mill. Euro gestiegen. Im Bereich Vorsorge sei im vergangenen Jahr der schlechten Branchenlage getrotzt worden und die Beitragsumme um zehn Prozent auf rund 4,75 Mrd. Euro gewachsen. Auch in der deutlich rückläufigen Hypothekenbankenbranche habe MLP einen Zuwachs von knapp 20 % erreichen können.

Die zweitgrößte Konzerntochter MLP Lebensversicherungen AG habe ihre Beitragseinnahmen im Jahr 2000 um 60 % auf 270 Mill. Euro verbessert. Bei der MLP Vermögensverwaltung AG sei der Umfang des verwalteten Vermögens auf 2,3 Mrd. Euro mehr als verdoppelt worden. Die vor über drei Jahren an den Start gegangene MLP Bank AG habe ihre Kundenzahl von 80 000 im Vorjahr auf nun 157 000 erhöht und werde ein positives Ergebnis ausweisen, hieß es.

Mit den Kennzahlen entsprach MLP in etwa den Erwartungen der Analysten. "Die Zahlen sind keine Überraschung mehr", sagte Norbert Barth von der BHF Bank. Es könne aber sein, dass der Nachsteuergewinn noch deutlicher zugenommen habe. Jochen Müller vom Bankhaus HSBC Trinkaus & Burkhardt sagte, das Unternehmen habe den teilweise rückläufigen Markt erneut bei Weitem geschlagen. Das Unternehmen sei dafür bekannt, am Anfang des Jahres mit 30 prozentigen Zuwächsen zu rechnen und diese regelmäßig am Jahresende zu übertreffen. Positiv sei insbesondere, dass die Ertragsdynamik zunehmend auch von den jungen Tochterfirmen komme. MLP will nach früheren Angaben diese Töchter vollständig übernehmen. Dazu hatten die Aktionäre im November einer Ermächtigung zur Kapitalerhöhung abgesegnet.

Sowohl Barth als auch Müller bewerteten die MLP-Aktie unverändert mit "kaufen". Im deutschen Aktienhandel reagierten die Papiere am Mittwoch mit einem leichtem Rückgang auf die Zahlen. Der Kurs der schon seit längerer Zeit als Dax-Kandidaten geltenden Firma fiel an der Frankfurter Börse bis zum Mittag um 1,8 % auf 136,50 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%