Aktie gab um 5 % nach
Infineon als Schlußlicht im Dax

Die schlechten Geschäftszahlen des Netzwerkherstellers Cisco waren für die Siemens-Tochter besonders hart. "Infineon ist allein vom Produkt Halbleiter abhängig", sagt Fondsmanager Ernst Ness.

dpa-afx FRANKFURT. Das Schlusslicht im Dax bildete am Mittwoch die Aktie der Siemens-Halbleitertochter Infineon. Der Titel gab bis 12.50 Uhr 4,97 % auf 41,10 Euro nach. Das Börsenbarometer Dax verlor gleichzeitig 1,22 % auf 6.611,50 Punkte. "Der ganze Sektor ist unter Druck", sagte Fondsmanager Ernst Ness von der Helaba Trust Investment.

Der US-Netzwerkhersteller Cisco hatte am Dienstagabend nach Börsenschluss in New York Zahlen für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2000/2001 veröffentlicht, die unter den Erwartungen der Analysten gelegen hatten. "Die Zahlen haben Infineon besonders hart getroffen, da das Unternehmen nur von einem Produkt abhängig ist. Nämlich von Halbleitern", fügte Ness hinzu.

Cisco konnte im zweiten Quartal (bis zum 27. Januar 2001) des laufenden Geschäftsjahres seinen Gewinn je Aktie vor Sonderfaktoren von 12 Cent im Vorjahreszeitraum auf 18 Cent erhöhen. Das Ergebnis je Aktie lag damit unter den Erwartungen der von First Call befragten Analysten, die von 19 Cent ausgegangen waren. Cisco gibt sich "skeptisch über die Auswirkungen der kurzfristigen Abschwächung" der US-Wirtschaft."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%