Aktie gibt nach
RZB bewertet Plaut mit "Übergewichten"

Die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB) hat die Bewertung der Aktien des Beratungsunternehmens Plaut AG mit "Übergewichten" aufgenommen.

Reuters WIEN. Wie die RZB am Freitag in einer Analyse miteilte, rechnet das Bankhaus für 2001 bei Plaut mit einem Gewinn je Aktie von 0,15 Euro. Dieser solle 2002 auf 0,42 Euro und 2003 auf 0,77 Euro ansteigen. Das verlorene Vertrauen der Investoren rechtfertigt laut RZB einen Bewertungsabschlag von 25 %, wovon sich ein Kursziel für die Aktie von 8,64 Euro ableite.

Die am Frankfurter Neuen Markt notierte Plaut-Aktie gab zum Wochenschluss in einem leichteren Gesamtmarkt sechs Prozent auf 4,85 Euro nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%