Aktie im Blickpunkt
MorphoSys-Aktien nach Umsatzanstieg mit Kursgewinnen

Mit 51 % sei der größte Teil des Zuwachses auf die gestiegene Zahl von Kooperationen in verschiedenen Geschäftssegmenten entfallen.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktie des Martinsrieder Biotech-Unternehmens MorphoSys hat sich am Nachmittag am Frankfurter Neuen Markt deutlich fester gezeigt. Das Papier legte bis 15 Uhr um 1,23 % auf 148,50 Euro zu.

Die MorphoSys AG hatte am Morgen Zahlen vorgelegt und vor allem durch den Abschluss neuer Kooperationen einen kräftigen Umsatzanstieg gemeldet. Das Geschäft 2000 sei auf vergleichbarer Basis um 139 % auf 13,1 Mill. Euro geklettert. Mit 51 % sei der größte Teil des Zuwachses auf die gestiegene Zahl von Kooperationen in verschiedenen Geschäftssegmenten entfallen. Deutlich beteiligt war hieran das Antikörpergeschäft.

Durch eine Änderung bei der Rechnungslegung nach U.S Securities and Exchange Commission's Staff Accounting Bulletin No. 101 (SAB 101) weise MorphoSys jedoch nur einen Umsatz von 8,4 Mill. Euro in 2000 aus, hieß es in der Unternehmensmeldu ng. Die restlichen 4,7 Mill. Euro würden über die nächsten Jahre eingerechnet, da Umsätze aus Kooperationen neuerdings über die gesamte Laufzeit der Zusammenarbeit verbucht werden müssten, erklärte Alexander Burger, Pharmaanalyst der Landesbank Baden-Württemberg. Er hatte mit einem Umsatz von 11,03 Mill. Euro gerechnet. Der Analyst ließ die Gewinnreihe für das biopharmazeutische Unternehmen mit Minus 0,6 Euro für 2000, 0,26 Euro für 2001 und 0,77 Euro für 2002 erstmals unverändert.

MorphoSys, bisher ein reiner Technologieanbieter und Dienstleister, sei nach wie vor stark von Kooperationszahlungen abhängig. Das Unternehmen habe jedoch angekündigt noch im ersten Halbjahr 2001 zu entscheiden, welche Medikamente bis zur klinischen Erprobungsphase weiter entwickelt werden, sagte Burger. "Die Chance auf höhere Umsätze geht mit dem Risiko bei der Medikamentenentwicklung einher", sagte der Analyst, der die Aktie weiterhin auf "akkumulieren" behält. Die Entwicklung eines neuen Medikaments dauere im Schnitt mindestens zehn Jahre und koste rund 500 Mill. DM. Nach der Einschätzung des Analysten sei es jedoch einfacher einen Antikörper durch die klinischen Testphasen zu schleusen und ihn später zu lizensieren, als ein traditionelles Medikament.

Zu den Partnern von Morphosys gehören unter anderem GPC Biotech, Bayer und Roche. MorphoSys gab außerdem das Erreichen eines sogenannten "Meilensteins" bei der Kooperation mit dem Pharmakonzern Bayer bekannt. Als Meilensteine werden in der Biotechnologie Forschungsabschnitte bezeichnet, bei deren Erfüllung Provisionszahlungen fällig werden. MorphoSys hat nach eigenen Angaben einen Antikörper für ein von Bayer genanntes Zielmolekül generiert, das nun in vorklinischen Studien getestet werde. Die Höhe der Provisionszahlungen wurde von MorphoSys nicht genannt. Zudem habe Bayer einen Auftrag zur Entwicklung eines weiteren Antikörpers erteilt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%