Archiv
AKTIE IM FOKUS: ALTANA gut behauptet - Erfolge für Pharmaindustrie 'unklar'DPA-Datum: 2004-07-07 10:29:25

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem deutlichen Kursplus kurz nach Handelseröffnung haben die Aktien des Pharmaunternehmens ALTANA < ALT.ETR > ihre Kursgewinne im Laufe des Vormittags eingedämmt. Bis 10.15 Uhr stiegen die Titel um 0,30 Prozent auf 47,52 Euro und entwickelten sich damit weiterhin etwas besser entwickelt als der DAX < DAX.ETR > . Dieser verlor 0,04 Prozent auf 3.943.24 Punkte.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem deutlichen Kursplus kurz nach Handelseröffnung haben die Aktien des Pharmaunternehmens ALTANA < ALT.ETR > ihre Kursgewinne im Laufe des Vormittags eingedämmt. Bis 10.15 Uhr stiegen die Titel um 0,30 Prozent auf 47,52 Euro und entwickelten sich damit weiterhin etwas besser entwickelt als der DAX < DAX.ETR > . Dieser verlor 0,04 Prozent auf 3.943.24 Punkte.

Mit Zurückhaltung werteten Analysten ein Treffen der Pharmaindustrie mit Bundeskanzler Gerhard Schröder, bei dem es um am Vortag um die Preisregulierung für patentgeschützte Medikamente ging. Die leichten Kursgewinne der ALTANA-Aktie wurden am Markt eher mit den kräftigen Verlusten am Vortag begründet. Das Tageshoch hatte bei 49,11 Euro gelegen, nachdem das Papier am Vortag bei 47,38 Euro aus dem Handel gegangen war.

Der Pharmachef von ALTANA hatte am Vortag in einem Interview von deutlichen Ertragseinbußen gesprochen, sollte die geplante Festbetragsregelungen für patentgeschützte Medikamente nicht korrigiert werden. Diesbezüglich hatte es am Dienstag ein Gespräch zwischen der Pharmaindustrie und dem Bundeskanzler gegeben. Laut dpa-Informationen will die Bundesregierung der Pharmaindustrie bei der geplanten Preisregulierung für patentgeschützte Arzneimittel entgegenkommen.

"Ich sehe da einen Widerspruch in den bisherigen Aussagen", sagte Analyst Peter Hermanns von der Baden Bank-Württembergischen in Stuttgart. Einerseits wolle der Kanzler der Pharmaindustrie offenbar entgegenkommen, andererseits solle das Einsparungsziel von einer Milliarde Euro unverändert bleiben. "Es fehlt mir an konkreten Informationen zu den geplanten Änderungen und zu den Entlastungen für die Pharmaunternehmen", sagte Hermanns.

Analyst Alexander Groschke von der Landesbank Rheinland-Pfalz urteilte ähnlich. Auch ihm sei "unklar", wie der Kanzler der Industrie entgegenkommen wolle, ohne Abstriche am Einsparziel zu machen. Dennoch hält er die Äußerungen von Pharmachef Hans-Joachim Lohrisch ebenso wie Analyst Hermanns für "politisch motiviert". Groschke schätzt die Belastung durch die Festbeträge für ALTANA auf 30 Millionen Euro. In ähnlicher Höhe aber lägen zugleich die Einsparungen durch die künftig reduzierten Zwangsrabatte, "so dass sich per Saldo wenig ändert", so der LRP-Experte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%