AKTIE IM FOKUS
Constantin-Zahlen werfen Schatten auf die Filmverleiher

Die Aktien der Constantin Film AG haben nach der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen am Donnerstag gegen den Markt nachgegeben. Mit geringen Umsätzen verloren die Titel bis 13.50 Uhr um 1,32 Prozent auf 9,00 Euro, während der Nemax 50 um 5,10 Prozent auf 1 230,56 Punkte stieg.

dpa-afx FRANKFURT. Constantin machte Verzögerung bei der Fertigstellung von Kinoproduktionen für niedrige Erlöse im Filmverleih verantwortlich. Von den 25 geplanten Kinofilmen seien im ersten Halbjahr erst sechs Filme aufgeführt worden.

"Die Filmproduzenten in den USA haben die Auslieferung der fertigen Kinofilme verzögert, weil sie für das zweite Halbjahr mit einem Streik der Schauspieler gerechnet hatten", sagte Volker Bosse, Medienanalyst der HypoVereinsbank. Der Streik sei aber ausgeblieben.

Für das zweite Halbjahr rechnet Bosse nun mit einem höheren Filmangebot in den Kinos. Dies hätte einen erhöhten Konkurrenzdruck zur Folge. Die Filme würden nicht so lange in den Kinos vorgeführt und träfen auf stärkere Konkurrenz. "In Folge werden die durchschnittlichen Besucherzahlen pro Film zurückgehen, denn insgesamt gehen die Leute nicht öfter ins Kino", sagte der Analyst.

Zu den Filmverleihern im Nemax 50 gehören auch die Kinowelt Medien AG und Senator Entertainment .

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%