Archiv
Aktie IM Fokus: Daimlerchrysler fest - Quartals-Nettogewinn unter Erwartungen

(dpa-AFX) Frankfurt - Die Aktien von Daimlerchrysler < DCX.ETR > haben ihre frühen Gewinne am Donnerstag nach Vorlage von Geschäftszahlen auf ein Kursplus von rund einem Prozent verringert. Der Autobauer war beim Nettogewinn im zweiten Quartal hinter den Markterwartungen zurückgeblieben. Händler begründeten den schlechter ausgefallenen Nettogewinn mit einer Wertberichtigung von Mitsubishi. Der Markt spekuliere über hohe Rückstellungen für Mitsubishi Motors, hieß es.

(dpa-AFX) Frankfurt - Die Aktien von Daimlerchrysler < DCX.ETR > haben ihre frühen Gewinne am Donnerstag nach Vorlage von Geschäftszahlen auf ein Kursplus von rund einem Prozent verringert. Der Autobauer war beim Nettogewinn im zweiten Quartal hinter den Markterwartungen zurückgeblieben. Händler begründeten den schlechter ausgefallenen Nettogewinn mit einer Wertberichtigung von Mitsubishi. Der Markt spekuliere über hohe Rückstellungen für Mitsubishi Motors, hieß es.

Das Papier stieg bis 12.45 Uhr um 1,19 Prozent auf 37,55 Euro. Der DAX stieg zeitgleich um 1,68 Prozent auf 3.870,88 Punkte. Am Morgen war die Aktie bis auf 38,40 Euro gestiegen. Der Autobauer verdreifachte im zweiten Geschäftsquartal das Ergebnis dank der US-Tochter Chrysler und übertraf damit die Analystenprognosen. Für das Gesamtjahr zeigte sich der Konzern mit seiner operativen Ergebnisprognose nun optimistischer.

"Auf den ersten Blick ist das Ergebnis besser als gedacht. Man muss abwarten, was noch als Folge bei Mitsubishi kommt", sagte Michael Punzet von der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP). Die negative Entwicklung des japanischen Partners Mitsubishi Motors < MMR.SQ1 > < MMO.FSE > hatte das Konzernergebnis von Daimlerchrysler mit 500 Millionen Euro belastet.

Auch Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler sah das Ergebnis "unter dem Strich positiv". Der Ausblick sei gut, die Zahlen seien mit den Erwartungen vergleichbar. Den Marktspekulationen wegen des Nettogewinns wollte er keine zu große Bedeutung beimessen. "Der Nettogewinn ist nicht so relevant, das operative Ergebnis ist wichtiger", sagte Pieper. Dass Mitsubishi noch belasten könnte, sei bekannt gewesen.

Die Kursschwankungen im Tagesverlauf seien auf "kurzfristig orientierte Händler" zurückzuführen. "Das sind jetzt einige hysterische Marktteilnehmer, die auf negative Nachrichten reagieren", sagte Pieper.

Am Morgen hatte der Konzern mitgeteilt, der bisherige Nutzfahrzeugchef Eckhard Cordes werde Nachfolger von Jürgen Hubbert an der Spitze der Mercedes Car Group.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%