Archiv
AKTIE IM FOKUS: Deutsche Post etwas schwächer - Überwiegend Gewinnmitnahmen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den kräftigen Vortagesgewinnen hat die Aktie derDeutsche Post am Dienstag etwas nachgegeben. Händler sprachenüberwiegend von Gewinnmitnahmen. Das Papier fiel nach rund einer Handelsstundeum 0,29 Prozent auf 17,23 Euro. Am Vortag hatte es sich um 3,41 Prozent auf17,28 Euro verteuert. Das Börsenbarometer DAX büßte gleichzeitig 0,18Prozent auf 3.981,93 Punkte ein.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach den kräftigen Vortagesgewinnen hat die Aktie derDeutsche Post am Dienstag etwas nachgegeben. Händler sprachenüberwiegend von Gewinnmitnahmen. Das Papier fiel nach rund einer Handelsstundeum 0,29 Prozent auf 17,23 Euro. Am Vortag hatte es sich um 3,41 Prozent auf17,28 Euro verteuert. Das Börsenbarometer DAX büßte gleichzeitig 0,18Prozent auf 3.981,93 Punkte ein.

"Die Post-Aktie hatte auf die elegante Lösung - die ursprünglichePreisspanne zu senken und eine Umtauschanleihe aufzulegen - mit deutlichenGewinnen reagiert", sagte ein Düsseldorfer Händler. "Nun nehmen InvestorenGewinne mit." Zudem sei bei einigen Marktteilnehmer Ernüchterung eingekehrt. AmWochenende habe es Berichte über die Etat-Planung des Bundesfinanzministers HansEichel (SPD) gegeben. In der Planung sei auch die Rede über den Verkauf von"Tafelsilber" des Bundes in Höhe von 15 Milliarden Euro, zu dem auch der Anteildes Bundes an der Deutschen Post gehöre, fügte er hinzu.

Presseberichte, in denen von einer bis zu zweifachen Überzeichnung derAktienemission der Postbank gesprochen werde, hält der Aktienhändler fürübertrieben. Der Börsengang werde zufrieden stellend verlaufen, sagte er. Nachder Senkung der Preisspanne für die Postbank-Aktien zeigen die Großinvestorennach Informationen des "Handelsblatts" starkes Interesse. Konsortialbanken undFondsgesellschaften rechneten mit einer bis zu zweifachen Überzeichnung derAktienemission, berichtete die Zeitung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%