Archiv
AKTIE IM FOKUS: Deutsche Post profitieren von Übernahmespekulation

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Deutschen Post haben amDienstag von einem Bericht über eine mögliche Übernahme der Hanseatic-Bank durchdie Tochter Postbank profitiert. Bis 11.15 Uhr stieg der Kurs der Post-Aktie um0,66 Prozent auf 16,84 Euro, während der DAX sich knapp bei 3.948,39 Punktenbehauptete. Das waren 0,01 Prozent weniger als am Vortag.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Deutschen Post haben amDienstag von einem Bericht über eine mögliche Übernahme der Hanseatic-Bank durchdie Tochter Postbank profitiert. Bis 11.15 Uhr stieg der Kurs der Post-Aktie um0,66 Prozent auf 16,84 Euro, während der DAX sich knapp bei 3.948,39 Punktenbehauptete. Das waren 0,01 Prozent weniger als am Vortag.

"Es ist sicher die Nachricht von der möglichen Übernahme des vergleichsweisekleinen Bankhauses", sagte ein Analyst, der es vorzog ungenannt zu bleiben. "Manhat gesehen, das der Kurs anfangs positiv reagiert hat." Jedoch sollte dieNachricht nicht überbewertet werden, da das Haus relativ klein sei.

Die Spekulation über einen Einstieg der Postbank sei eine positiveNachricht, die von den vielen schlechten Nachrichten zum Börsengang derPost-Tochter ablenke, sagte ein Aktienhändler in Stuttgart: "Aber mir ist nichtganz klar, wie groß die Hanseatic-Bank ist." Nach einem Bericht des"Handelsblatts" prüft die Postbank die Übernahme des bislang zum Otto-Konzerngehörenden Finanzhauses.

Die Hanseatic-Bank sei für die Struktur der Postbank ein "netter Zusatz",sagte Bankanalyst Jörn Kissenkötter von M.M. Warburg. Die Hamburger Regionalbankhabe ein Kreditvolumen von rund einer Milliarde Euro und sei auf Immobilien- undVerbraucherkredite für Ottoversand-Kunden spezialisiert. Bei knapp unter 100Millionen Euro Eigenkapital habe sie im vergangenen Jahr rund 15 ProzentKapitalrendite erzielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%