AKTIE IM FOKUS
Kinowelt-Aktie bricht über 30 % ein

Die Aktien der finanziell angeschlagenen Kinowelt Medien AG sind am Montag im Sog des drohenden Insolvenzverfahrens in die Tiefe gerissen worden.

dpa-afx FRANKFURT. Nachdem bekannt geworden war, dass ABN Amro die Kredite des Medienunternehmens gekündigt hat, brach der Wert der Aktien zeitweilig um über 30 Prozent ein. Gegen 11.40 Uhr kosteten sie 0,64 Euro; das entsprach einem Verlust von 28,89 Prozent. Der Nemax All Share legte um 1,10 Prozent auf 1 256,22 Punkte zu.

Die aktuelle Lage des Unternehmens sei "schwer zu beurteilen", sagte Jan-Michel Herbst, Medienanalyst bei Sal. Oppenheim. Die aktuellen Verhandlungen mit ABN Amro seien offenbar gescheitert. Dennoch hoffe Kinowelt offensichtlich weiterhin darauf, eine Einigung mit der Bank erzielen zu können. So sei es beispielsweise denkbar, dass Filmrechte verkauft würden, um einen Großteil der Kredite zu tilgen. Von den Neun-Monats-Zahlen, die am kommenden Freitag vorgelegt werden sollen, erwartet der Analyst "keine positiven Überraschungen". Er halte die "Verkaufs"-Positionierung der Aktien weiter aufrecht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%