Aktie in Zürich vom Handel ausgesetzt
SAir-Group fliegt Rekordverlust ein

Mit einem Verlust von 2,885 Mrd. sfr (3,69 Mrd. DM) verzeichnet der Schweizer Luftfahrtkonzern SAir-Group das schlechteste Ergebnis seiner 70-jährigen Firmengeschichte. Der Verlust ist zu großen Teilen auf die internationale Expansion des Konzerns zurückzuführen.

afp ZÜRICH/PARIS. Die Schweizer Luftfahrtkonzern SAir-Group hat im vergangenen Jahr einen Verlust von 2,885 Mrd. sfr (3,69 Mrd. DM) eingeflogen. Zwei Wochen nach der Übernahme des Chefpostens offenbarte der neue SAir-Chef Mario Conti damit am Montag in Zürich den größten Verlust in der 70-jährigen Firmengeschichte. Die Aktie der Swissair-Muttergesellschaft wurde in Zürich für den ganzen Tag vom Handel ausgesetzt. Conti wollte im Laufe des Tages weitere Einzelheiten bekannt geben. Er hatte bereits erklärt, für eine Gesundung des Konzerns seien fünf Jahre erforderlich. Auch der Verkauf von Beteiligungen im Ausland wurde nicht ausgeschlossen. Angesichts der Milliarden-Verluste will das Unternehmen in diesem Jahr keine Dividende zahlen.

Nach Gerüchten über die Ankündigung der Milliarden-Verluste war der Kurs der SAir-Group am Freitag um über 8 % auf 177,5 sfr (227,32 DM) gefallen. Die Verluste des Luftfahrtkonzerns fielen deutlich höher aus als bislang erwartet. Sie sind zu großen Teilen auf die internationale Expansion des Konzerns zurückzuführen, die Contis Vorgänger Philippe Bruggiser betrieben hat. 1997 führte dies zur Umgestaltung der traditionsreichen Fluggesellschaft Swissair in die SAir-Group. Conti will dem Konzern nun eine neue Strategie verordnen.

Beteiligungen der SAir-Group verlustreich

Die belgische Sabena, an der die SAir-Group mit 49,5 % beteiligt ist, musste den Angaben zufolge einen Verlust von 325 Mio. Euro (635,6 Mill. DM) hinnehmen. Auch die deutsche LTU-Gruppe, an der die SAir-Group 49,9 % hält, belastete den Konzern durch einen Verlust von 224 Millionen Euro (438,1 Millionen DM). Tiefrote Zahlen schrieben ferner die französischen Gesellschaften AOM, Air Liberté und Air Littoral, an der die SAir-Group knapp 50 % hält. Der Konzernumsatz der SAir-Group stieg den Firmenangaben zufolge um knapp ein Viertel auf 16,3 Mrd. sfr (20,9 Mrd. DM).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%