Aktie legte um 8 % zu
Tomorrow Internet plant für 2001 doppelten Umsatz

Der Internet Tomorrow Internet AG-Medienanbieter will 2001 mehr auf Inhalte statt auf Werbung setzen und den Umsatz auf 65 Mill. DM nach 31,8 Mill. DM im Vorjahr mehr als verdoppeln.

rtr FRANKFURT. Vorstandschef Christian Hellmann kündigte am Donnerstag in Frankfurt zudem Neuerungen im Medienbereich und mobilen Internet an.

Über weitere Partnerschaften und die Kooperation mit dem Anbieter kostenloser Online GMX AG-Dienste solle die Marktführerschaft als Internet-Medienunternehmen und Online-Vermarkter ausgebaut werden. Für 2001 erwarte Tomorrow einen Nettoverlust von 8,3 Mill. DM nach einem Minus von 17,95 Mill. DM im Jahr 2000. Am Neuen Markt legte die Aktie von Tomorrow stärker als der Markt um 8 % zu.

"Wir wollen nicht vom Wachstumspfad abkehren", sagte Finanzvorstand Enrico Just. Das Erreichen der Gewinnschwelle werde bei steigendem Umsatz nach wie für das vierte Quartal 2001 angestrebt. Die Liquidität belaufe sich derzeit wie geplant auf mehr als 40 Mill. DM. Die Werbe-Umsätze hätten sich im Geschäftsjahr 2000 sehr gut entwickelt, sagte Just. Der Erlös sei mit 27,2 Mill. DM um 50 % besser als erwartet ausgefallen. Der Anteil der New-Economy-Firmen an den Werbekunden sei von 75 % im ersten Quartal 2000 auf derzeit 7 % gefallen.

Dennoch wolle sich Tomorrow neue Erlösquellen erschließen. "Wir wollen unsere Abhängigkeit von der Werbung deutlich reduzieren", sagte Hellmann. Ziel sei es, "das erste Internet-Medien-Unternehmen in Deutschland zu werden, dass mit Inhalten nachhaltig Geld verdient." Der Anteil der Werbung am Umsatz solle auf 58 % von 86 % zurückgefahren werden, sagte Just. Dafür sollten der neue Geschäftsbereich Internet-Komplettlösungen und Dienstleistung sowie neue Medienangebote, Inhalte und Applikationen für mobile Endgeräte Umsatzsteigerungen bringen. Über die Internet-Seite Web.TV etwa würden bereits 250 000 Filme im Monat abgerufen. Auf der Cebit in Hannover werde Tomorrow eine erste Standardanwendung für multimediale Mobil-Endgeräte und einen ersten Großkunden präsentieren, kündigte Hellmann an.

Bei der Vermarktung von Partnerseiten solle der Umsatzanteil auf 20 % von 8 % steigen. Am 1. Mai übernehme Tomorrow die Komplettvermarktung der United-Internet-Tochter GMX in Deutschland, sagte Hellmann. Tomorrow werde über GMX Themenkanäle anbinden und erwarte sich durch die große Kundenbindung bei GMX über eine Vernetzung mit dem eigenen Angebot eine deutliche Steigerung der Abrufe. "Mit GMX sind wir auf dem Weg, an der Größe von T-Online zu kratzen", sagte Just.

Für das Geschäftsjahr 2000 wies Tomorrow einschließlich einmaliger Sondereinflüsse einen Jahresfehlbetrag von 17,9 Mill. DM aus. Damit sei das Ergebnis um 4,2 % besser als geplant ausgefallen, sagte Just. Bereinigt wurde den Angaben zufolge ein Jahresfehlbetrag von 12,8 Mill. DM erzielt, der um 31,6 % besser als erwartet sei. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei minus 30,52 Mill. DM und bereinigt bei minus 26,97 Mill. DM. Erwartet hatte Tomorrow ein Ebit von minus 30,06 Mill. DM. Der Umsatz liege mit 31,8 Mill. DM um fast 50 % über den eigenen Erwartungen. Ein Vergleich mit 1999 verzerre das Bild, weil das Unternehmen erst im September des Jahres gegründet worden sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%