Aktie rutscht ab
Internet-Bankgeschäfte: Brokat verdreifacht Verlust

Die Stuttgarter Brokat AG ist im ersten Halbjahr des laufenden Jahres durch die weitere Expansion und die Kosten für die Mitarbeiteroptionen erneut tiefer in die Verlustzone geraten.

dpa-afx/rtr/hb STUTTGART. Der Fehlbetrag habe sich in den ersten sechs Monaten auf 76,69 (Vorjahreszeitraum 25,39) Mill. DM verdreifacht, teilte Brokat am Mittwoch in Stuttgart mit. In der selben Zeit verdoppelte der Hersteller von Finanzsoftware seinen Umsatz nahezu auf 81,73 (42,81 Mill. DM) Mill. DM.

Brokat-Intraday-Chart

Der Auslandsanteil am Umsatz habe sich im Vergleich zum Vorjahr versechsfacht. Beim Geschäft mit Software-Lizenzen erhöhte Brokat den Umsatz im Halbjahresvergleich um 147 % auf 38,5 Mill. DM. In der zweiten Jahreshälfte wolle Brokat seine globale Präsenz weiter ausbauen.

Zur Ertragssituation teilte das Unternehmen weiter mit, das operative Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Mitarbeiterbeteiligung (Ebitdaso) sei im ersten Halbjahr um rund zehn Mill. DM auf Minus 19,98 Mill. DM gefallen. Dieser Verlust liege aber im Rahmen der Erwartungen und spiegele die Investitionen in den Ausbau des internationalen Geschäfts und die kräftig ausgeweiteten Marketing- und Vertriebsbemühungen wider.

Mitarbeiterbeteiligungen mit Aktienkurs gestiegen

Der deutlich gestiegene Nettoverlust sei vor allem durch die nahezu verdreifachten Kosten für das Beteiligungsprogramm für Mitarbeiter in Höhe von rund 31 Mill. DM belastet gewesen. Außerdem hätten Abschreibungen auf den Wert erworbener Firmen den Verlust weiter nach unten gedrückt.

Durch die im Juni angekündigten Übernahmen zweier US-Firmen werde Brokat auf Basis der Geschäftszahlen von 1999 in diesem Jahr einen zusätzlichen Umsatzzuwachs von 50 % erhalten. Durch die dortigen Zukäufe werde Brokat insbesondere beim Marketing und Vertrieb die Kosten senken können, hieß es. Das Unternehmen bekräftigte die Prognose, dadurch schon im Jahr 2001 beim Ebitda vor dem Optionsprogramm die Gewinnzone zu erreichen.



Börse von Zahlen enttäuscht - Kursrutsch

Die Börse quittierte die Bekanntgabe der Kennzahlen am Mittwoch mit einem deutlichen Kursrutsch. Am Vormittag notierten die Papiere von Brokat am Frankfurter Neuen Markt mit 7,48 % im Minus bei 99 Euro.

Zu den Referenzkunden von Brokat gehören u.a. Consors, die Allianz Kapitalanlagegesellschaft, die Deutsche Bank 24, ABN Amro und die WestLB.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%