Aktie schließt knapp zwei Prozent schwächer bei 22 Euro
Lufthansa-Zahlen leicht unter Analysten-Prognosen

Die Deutsche Lufthansa AG hat mit ihren Geschäftszahlen für das Jahr 2000 zwar ihre eigenen Prognosen übertroffen, zugleich jedoch die Erwartungen von Analysten leicht verfehlt

Reuters FRANKFURT. Wie die Fluggesellschaft am Mittwochabend nach Börsenschluss mitteilte, kletterte der operative Gewinn des Konzerns im vergangenen Jahr um 44 % auf gut eine Milliarde Euro. Branchenexperten hatten hier im Durchschnitt mit einer Steigerung von gut 50 % auf rund 1,1 Mrd. Euro gerechnet. Die Lufthansa selbst hatte im vergangenen Jahr einen Zuwachs von etwa 40 % vorhergesagt. Den Konzernumsatz steigerte die Firma um 19 % auf 15,2 Mrd. Euro. Die Dividende für 2000 solle um vier auf 60 Cents erhöht werden, hieß es weiter.

Die von der Lufthansa nach einer Aufsichtsratssitzung vorgelegten Kennziffern beruhen den Angaben zufolge auf vorläufigen Zahlen. Das Vorsteuerergebnis lag danach mit 1,2 Mrd. Euro um rund ein Fünftel über dem Vorjahreswert. Das Finanzergebnis sei auf Grund eines geringeren Ergebnisbeitrags des Reisedienstleisters Amadeus um 251 Mill. Euro gesunken, teilte die Lufthansa weiter mit. In den ersten neun Monaten 2000 hatte die Lufthansa nach damaligen Angaben den Umsatz um 20 % auf 10,8 Mrd. Euro und das operative Ergebnis um fast 51 % auf 794 Mill. Euro gesteigert.

Lufthansa-Analyst Uwe Weinreich von der Bankgesellschaft Berlin bezeichnete das von der Lufthansa vorgelegten operative Ergebnis als "gut", aber am untereren Rande des Konsensus. Umsatz und Vorsteuerergebnis lägen ebenso wie die Dividende im Rahmen der Erwartungen. Auf der Basis der 2000 erreichten Gewinn-Steigerung seien in diesem Jahr weitere Zuwächse beim operativen Ergebnis von "knapp zehn Prozent" denkbar, sagte Weinreich. Die Lufthansa-Aktie hatte am Mittwoch im Zuge der allgemeinen Marktschwäche knapp zwei Prozent schwächer bei 22 Euro geschlossen.

1999 hatte die Lufthansa bei einem Umsatz von 12,8 Mrd. Euro operativ 723 Mill. Euro verdient. Reuters hatte die Lufthansa-Analysten von acht Banken und Investmenthäusern zu ihren Prognosen für die Zahlen der Fluglinie befragt. Im Durchschnitt rechneten die Experten mit einem Konzernumsatz von 15,44 Mrd. Euro, einem operativen Gewinn von 1,096 und einem Vorsteuergewinn von 1,28 Mrd. Euro.

Börse nimmt

Lufthansa

-Zahlen positiv auf
Mehr Zeit für Lufthansa und Eurowings

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%