Aktie stark unterbewertet
BW-Bank: WMF-Aktie bleibt "Outperformer"

adx STUTTGART. Die BW-Bank stuft die Aktien von WMF weiter als "Outperformer" ein. Die Halbjahreszahlen könnten zwar mit einem zweiprozentigen Umsatzwachstum als "unspektakulär" bezeichnet werden, so Analyst Berndt Maisch. Der Besteck- und Küchenwarenhersteller sei ein Unternehmen mit stetigen, allerdings wenig dynamischen Wachstumsraten. Daher stehe die Aktie nicht unmittelbar im Fokus großer instititutioneller Anleger. Insgesamt sei das Wertpapier aber "stark unterbewertet". Das Konsumgeschäft entwickele sich eher verhalten, dafür laufe der Verkauf von High-Tech-Kaffeemaschinen für Gaststätten "exzellent".

Generell relativierte der Analyst die Zahlen. "Das erste Halbjahr ist bei WMF naturgemäß ein schwächeres. 60 % des Jahresergebnisses macht WMF an Weihnachten", erläuterte Maisch. WMF befinde sich weiterhin auf einem "guten Weg". Das Kursgewinnverhältnis der Vorzugsaktie liegt nach Angaben der Bank bei 9 auf Basis der 2000er Gewinnschätzung von 1,40 Euro. Bei einem erwarteten Ergebnis von 1,60 Euro je Aktie für 2001 liege es sogar nur bei 8.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%