Aktie unter der Lupe
Altana-Aktie steigt und steigt und steigt

Wer Anfang des Jahres 2000 Aktien der Altana AG zu einem Preis von rund 20 Euro gekauft hat, der kann sich glücklich schätzen: der Kurs hat sich seither auf momentan rund 60 Euro mehr als verdreifacht. Experten rechnen mit weiterem Wachstum von Gewinn und Kurs.

FRANKFURT/M. Selbst im mauen Börsenjahr 2001 legte das im Nebenwertesegment MDax notierte Papier des Pharma- und Chemiekonzerns aus Bad Homburg kräftig zu. Damit soll aber noch lange nicht Schluss sein. Altana hat sich weiteres Wachstum auf die Fahnen geschrieben. Dieses Jahr sollen Umsatz und Gewinn des Konzerns nach Aussagen des Altana-Vorstandschefs Nikolaus Schweikart 10 bis 20 Prozent zulegen.

WestLB Panmure Analyst Andreas Theisen erwartet für 2003 zwar ein etwas moderateres Wachstum. "Aber danach werden Umsatz und Gewinn wieder kräftig anziehen". Er schätzt die Aktie mit einem Kursziel von 70 Euro als Outperformer ein, also einen Wert, der sich besser als der Gesamtmarkt entwickeln sollte. Auch die Analysten von Lehman Brothers und Goldmann Sachs sehen noch Potenzial und raten zum Kauf. Andreas Schmidt von Merrill Lynch rechnet gar mit einem Kursziel von 80 Euro.

Auf den steten Wachstumskurs ist der Konzern, dessen Aktien zu 50,1 Prozent in Besitz von Susanne Klatten sind - der Tochter und Erbin des Industriellen Herbert Quandt -, besonders stolz. Das Unternehmen wirbt derzeit damit sogar in großen Anzeigen in der Presse. Das Unternehmen will am 22. Mai an die New Yorker Börse. Da kann ein bisschen mehr Aufmerksamkeit auch in Deutschland nicht schaden.

Das Erfolgsrezept der Firma: das Magen-Darm-Medikament Pantoprazol. Die Zahlen für das erste Quartal von Altana lagen zwar über den Erwartungen der Analysten, doch rund ein Drittel des Umsatzes steuerte Pantoprazol bei. "Die Ergebnisse von Altana werden noch bis zum Ablauf des Patentes für Pantoprazol durch den großen Erfolg dieses Medikamentes verzerrt sein", sagt Marietta Miemietz, Analystin bei HSBC Trinkaus & Burkhardt in Düsseldorf. Sie bemängelt zudem, dass Altana neue Produkte nicht kontinuierlich genug auf den Markt bringe. Sie rät, die Aktie zu verkaufen.

Tatsächlich besteht die Gefahr, dass der große Erfolg von Pantoprazol für Altana langfristig zu einem Problem wird. 2005 läuft das Patent für das Medikament aus. Dann könnten die Hersteller von günstigeren Generika in das Pantoprazol-Geschäft von Altana eindringen und die Erträge drücken. Analyst Theisen ist jedoch optimistisch, dass das Patent verlängert wird. Außerdem sei Altana in der Lage, schon bald die Umsatz- und Ergebnislücke zu füllen, die Pantoprazol reiße.

Zwei Asthma-Medikamente sollen die Nachfolge des Erfolgsmedikamentes antreten: Ciclesonide und Roflumilast. "Beide sind viel versprechend", sagt Theisen. Er rechnet damit, dass eines der Medikamente bereits im Herbst 2003 auf den Markt kommt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%