Aktie unter der Lupe
Elmos rüstet sich für den Aufschwung

Wenn die Aktie des Dortmunder Halbleiter-Spezialisten Elmos Semiconductor bald im Nemax 50 notiert ist, werden institutionelle Anleger auf das Papier aufmerksam. Analysten verweisen zudem darauf, dass das Unternehmen für einen neuen Boom - sollte dieser einsetzen - gut gerüstet ist.

FRANKFURT/M. Den Namen Asics verbinden die meisten Anleger mit einer japanischen Sportartikel-Firma. Bei Elmos Semiconductor hat dieser Begriff jedoch eine ganz andere Bedeutung. Asics steht hier für "Anwendungsspezifische integrierte Schaltungen". Dabei werden analoge und digitale Teile auf einem Chip integriert. Hauptabnehmer ist die Automobilindustrie, deren Umsatzanteil im vergangenen Jahr 85 % ausmachte. Damit sind die Abhängigkeiten von Elmos klar verdeutlicht: Auf der einen Seite leidet das Unternehmen unter dem Druck, der auf der gesamten Automobil-Branche lastet. Auf der anderen Seite berappelt sich die Halbleiter-Branche gerade erst wieder nach ihrem Einbruch im vergangenen Jahr.

Mit der Aufnahme in den Nemax 50 ab dem 24. Juni kann Elmos jedoch mit einem neuen Pfund wuchern. Denn Titeln aus dem Auswahlindex des Neuen Marktes wird gewöhnlich gerade von institutioneller Seite eine wesentlich höhere Beachtung zuteil. Am Kursverlauf ist diese Entwicklung bisher allerdings nicht spürbar. Nachdem Anfang Mai erstmals Gerüchte über eine mögliche Aufnahme die Runde machten, ging es zwar kurzzeitig bergauf, seither hat die Elmos-Aktie jedoch wieder 15 % an Wert verloren. Das mag zum einen an der miserablen Börsenentwicklung der letzten Wochen liegen, zum anderen gab es zuletzt immer wieder negative Kommentare aus den USA zur Halbleiter-Branche für das laufende Jahr. Dem hielt allerdings der US-Verband der Halbleiter-Industrie (SIA) entgegen, dass er im kommenden Jahr mit einem neuen Boom rechnet.

Darauf setzt auch das Gros der Analysten, die der Elmos-Aktie künftig eine überdurchschnittliche Entwicklung zutrauen. "Kaufen" sagt beispielsweise Achim Fehrenbacher von M.M. Warburg, "Outperformer" nennt Karsten Iltgen von West LB Panmure die Aktie und "akkumulieren" sagt Oliver Wojahn von der Hamburger Berenberg Bank. Überzeugend wirkte auf die Analysten, dass im ersten Quartal wie schon im vergangenen Geschäftsjahr eine Gewinn-Marge von über 10 % erwirtschaftet wurde. Die Umsätze dürften sich 2002 allerdings wie schon im Vorjahr nur leicht erhöhen. Nach 107 Mill. Euro im Jahr 2001 sollen es nun 112 Mill. Euro werden, rechnen die Experten von Concord Effekten. Im kommenden Jahr sollen es dann jedoch 130 und 2004 etwa 162,5 Mill. Euro werden, so deren Prognosen.

Um bei einem Anspringen der Nachfrage gerüstet zu sein, investierte Elmos bereits im vergangenen Jahr 17 Mill. Euro in den Bereich Forschung & Entwicklung und legte im ersten Quartal noch einmal 4,7 Mill. Euro nach. Eine Investition, die bei Analysten erst Verwunderung, dann aber doch Zustimmung auslöste. Elmos werde wegen seiner guten Marktposition von einem anstehenden Konjunkturaufschwung stark profitieren können, hieß es kürzlich bei den Analysten von AC Research. All diese Prognosen haben jedoch nur dann Bestand, wenn Automobil- und Halbleiter-Branche demnächst tatsächlich anspringen, wie es die Experten vorhersagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%