Aktie unterbewertet
M.M.Warburg: Marktsentiment schlecht für Mobilcom

Das extrem negative Marktsentiment am Neuen Markt lasse trotz der derzeit niedrigen Bewertung keine Outperformance zu, so die Analysten.

adx HAMBURG. Die Investment-Bank M.M.Warburg hat ihr Rating für Mobilcom-Aktien auf Halten zurückgestuft. Wie Analyst Christoph Vogt am Montag in Hamburg mitteilte, werde die Aktie nach wie vor für sichtlich unterbewertet erachtet. Die Veränderung der Einschätzung trage lediglich der Tatsache Rechnung, daß das extrem negative Marktsentiment für Telekommunikationstitel international sowie am Neuen Markt trotz der derzeit niedrigen Bewertung keine Outperformance auf Sicht der kommenden Monate zulassen sollte.

Nach Ansicht von Vogt befindet sich MobilCom sich seit Erhalt der UMTS-Lizenz in einer Start-up-Situation. Bis zum Ende des Jahres 2002 sei - nach dem vorteilhaften Vertrag mit Ericsson - mehr als ausreichend Finanzierungsspielraum vorhanden. Die offensiv geführte Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens in der nun eingetretenen Situation unterscheide sich deutlich vom langen Stillschweigen des EM.TV-Managements im Vorfeld seiner Gewinnwarnung. Ein wie auch immer gearteter Vergleich der beiden Unternehmen miteinander erscheine "willkürlich und unangemessen", schreibt Vogt. .Selbst in einem Worst-case-Szenario, in dem keine Anschlußfinanzierung organisiert werden könne, stehe MobilCom aufgrund der Partnerschaft mit France Telecom immer noch sehr gut da.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%